Digitalradio

Frankreich: Alle großen Privatradio-Gruppen beenden DAB+-Blockade

Alle großen, französischen Privatradio-Gruppen wollen nun doch ins digital-terrestrische Radio DAB+ einsteigen. Die Gruppen M6, Lagardère und NextRadioTV haben sich mit ihren Programmen für die beiden nationalen Multiplexe beworben.
AAA
Teilen (10)

Die Blockade ist beendet und plötzlich sind sie dann doch mit an Bord: Alle großen, französischen Privatradio-Gruppen wollen ins digital-terrestrische Radio DAB+ einsteigen. Die Gruppen M6 (RTL, Fun Radio, RTL2), Lagardère (Europe 1, Virgin Radio, RFM) und NextRadioTV (RMC, BFM Radio, BFM Business) haben sich mit ihren Programmen für die beiden ausgeschriebenen nationalen Multiplexe beworben. Die Hörfunkveranstalter haben mittlerweile ihre Bewerbungen offiziell bestätigt. Auch weitere nationale Sender wie Radio Classique und Radio Maria gehören zu den Bewerbern.

Nicht mit dabei ist der private Marktführer, die NRJ Group, diese will mit ihren Programmen nicht in die nationalen, sondern ausgewählte regionale Ensembles, beispielsweise in Bordeaux oder Toulouse. Die Medienbehörde CSA will in Kürze die Namen aller Bewerber bekannt geben.

Start im Jahr 2020 geplant

Virgin Radio will auf DAB+ in Frankreich startenVirgin Radio will auf DAB+ in Frankreich starten Die beiden nationalen Multiplexe sollen 2020 ans Netz gehen und bieten Platz für insgesamt 24 Sender. Eine komplette Abdeckung Frankreichs ist nicht vorgesehen, das Sendernetz soll Ballungsräume und die wichtigsten Verkehrsachsen umfassen.

Die Entwicklung in Frankreich ist vergleichbar mit der in Deutschland: Auch hierzulande haben kommerzielle Sender DAB+ lange verhindern wollen. Inzwischen sendet die Mehrzahl der großen Privatradios auch im terrestrischen Digitalradio, weitere könnten 2019 folgen. So plant Sachsen im kommenden Jahr die Ausschreibung für einen landesweiten, privaten Multiplex.

Tests im Elsass

In Frankreich starten zunächst weitere regionale Multiplexe. Für Deutschland besonders interessant ist das Elsass: Hier werden die neuen Bouquets derzeit in Feldtests mit Audio erprobt. Zu hören sind bereits mehrere Privatradios, noch mit Testkennungen, im regionalen Ensemble Strasbourg (Kanal 7C) und dem überregionalen Elsass-Mux (Kanal 6D). Die Signale können auch in Deutschland zwischen Baden-Baden und der Schweizer Grenze empfangen werden. Der offizielle Start soll laut Nicolas Curien von der Medienbehörde CSA rund um den 15. Dezember erfolgen.

Teilen (10)

Mehr zum Thema DAB+