Digitalradio

DAB+: Bundesweite Zuwächse und neuer Anlauf im Saarland

Pünkt­lich zum Weih­nachts­geschäft geben die Digi­talradio-Netz­betreiber nochmal Gas beim Netz­ausbau. Allge­mein ist kurz vor Jahres­ende viel Bewe­gung beim digital-terres­trischen Radio DAB+.
AAA
Teilen (10)

Pünkt­lich zum Weih­nachts­geschäft geben die Digi­talradio-Netz­betreiber nochmal Gas beim Netz­ausbau. Ab sofort ist der bundes­weit DAB+-Multi­plex auf der Feri­eninsel Sylt in Betrieb. Vom Standort Wester­land sind dann im Kanal 5C die vier Programme von Deutsch­land­radio und neun Privat­sender zu hören. Gesendet wird mit einer Leis­tung von 1 kW.

Voralpen-Mux mit deut­lich mehr Reich­weite

Das Voral­penland erhält Anfang Dezember gleich zwei neue Sende­anlagen und damit einen erheb­lichen Zuwachs an Reich­weite für das digi­tale Radio DAB+ in Bayern. Mit der Aufschal­tung der Stand­orte Ober­ammergau (Sende­leis­tung 5 kW) und Hohen­peißen­berg (10 kW) verdop­pelt sich die Anzahl der bereits bestehenden Anlagen (Wendel­stein und Herzog­stand) im Kanal 7A. Laut Beob­achtungen hat der Test­betrieb bereits begonnen. Damit wird vor allem in den Land­kreisen Weil­heim-Schongau und Garmisch-Parten­kirchen der DAB+-Empfang maßgeb­lich verbes­sert bezie­hungs­weise erst­malig möglich. Netz­betreiber des Regio­nalnetzes ist die Bayern Digital Radio GmbH.

Lounge plus - Neue Töne im Berliner Äther
Lounge plus - Neue Töne im Berliner Äther
Insge­samt profi­tieren in der Stadt Rosen­heim und in den Land­kreisen Rosen­heim, Mies­bach, Bad Tölz-Wolfrats­hausen, Weil­heim-Schongau und Garmisch-Parten­kirchen ca. 720 000 Einwohner von dem neuen Regio­nalnetz. Für 596 000 Einwohner reicht zum Empfang der DAB+-Programme eine Zimmer­antenne. Die Abde­ckung im mobilen Bereich in den genannten Land­kreisen liegt bei ca. 93Prozent. Im Regio­nalnetz Voral­penland werden aktuell die Programme von Radio Alpen­welle, Radio Arabella Kult, Radio BUH, Radio Chari­vari Rosen­heim, Radio Galaxy Rosen­heim und Radio Ober­land ausge­strahlt. Weitere Stationen wie Alpin FM, Bayern­welle und Radio ISW sind für dieses Netz bereits von der Baye­rischen Landes­zentrale für neue Medien (BLM) lizen­ziert und sollen in 2020 über DAB+ hinzu­kommen.

Weiter zähe Verhand­lungen im Saar­land

Im Saar­land kommt es zu einer Verzö­gerung beim Start eines landes­weiten DAB+-Multi­plex für Privat­radios. Es ist auch immer noch offen, ob ein solches Bouquet über­haupt zustande kommt.

Wie berichtet, hatte der Medienrat der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) der Divicon Media Holding GmbH die Übertragungskapazitäten auf dem landesweiten DAB+-Frequenzblock 11C zur Nutzung als Plattformanbieter für zehn Jahre zugewiesen.

Divicon hatte sich zuvor mit Konkurrent Media Broadcast auf eine Antennenmitbenutzung verständigt. Die Zuweisung stand allerdings unter dem Vorbehalt der Vorlage rechtsverbindlicher Einzelverträge mit allen Programmanbietern aus der Ausschreibung bis zum 14. November 2019. Das ist nicht gelungen, wie die LMS auch in der gest­rigen Medi­enrats­sitzung bestä­tigte. Wie wir von Teil­nehmern der Sitzung erfuhren, hätten zwei Veran­stalter - RMN Radio mit "Kuschel.fm" und Wilfried Eckel mit "Kraft­paket - das Radio" aus Kosten­gründen ihr Inter­esse zunächst ad acta gelegt. Alle anderen Bewerber wollen den Angaben zufolge weiter Verhand­lungen mit Divicon Media führen. Mit der Rock Antenne ist jetzt sogar noch ein neuer Inter­essent in den Ring gestiegen. Die LMS hat daher beschlossen, ihre Entschei­dung über die Zuwei­sung zu vertagen und räumte dem Muxbe­treiber eine neue Frist bis zum 31. Januar 2020 ein. Das ergibt neuen Spiel­raum für Verhand­lungen.

Der landes­weite Privat­sender Radio Salü kann mit seinem Haupt­programm bis Ende 2020 im Multi­plex des Saar­ländi­schen Rund­funks (SR) über DAB+ senden. Die entspre­chende Duldung hat die LMS verlän­gert.

Im Vorfeld hatten einige Veran­stalter nur Inter­esse an einer Ausstrah­lung im Groß­raum Saar­brücken gezeigt und wünschten sich eine kosten­güns­tigere Small Scale-Lösung wie bei den lokalen Multi­plexen in Leipzig oder Frei­berg. Ob das eine neue Option ist, falls der Mux bis Ende Januar nicht zustande kommt oder es sogar zu einer zusätz­lichen Ausschrei­bung kommt, bleibt offen.

Großes Inter­esse im Saar­land

Stimmen die Preise oder gibt es eine Förde­rung, boomt das Digi­talradio DAB+. Auf die Ausschrei­bung für lokale DAB+-Multi­plexe in Leipzig, Chem­nitz und Frei­berg haben sich laut einem Bericht des Bran­chen­dienstes "Dehn­media" zahl­reiche Bewerber gemeldet. In Chem­nitz, wo es zunächst einen durch die SLM geför­derten Versuchs­betrieb gibt, haben sich den Angaben zufolge 12 Veran­stalter mit 13 Programmen beworben.

Für Leipzig bewerben sich 15 Veran­stalter mit 17 Programmen, darunter 13 der 15 Programme, die bereits im laufenden Projekt senden. In der Erzge­birgs­stadt Frei­berg wollen dagegen nur noch fünf der bisher 13 Programme weiter­machen. Insge­samt haben sich sechs Veran­stalter mit sieben Stationen beworben. Das reicht dennoch aus, um den Mux weiter mindes­tens kosten­deckend zu betreiben.

Der SLM-Medi­enrat wolle sich am 16. Dezember mit den Bewer­bungen befassen: Programm-Namen werden nach der Entschei­dung veröf­fent­licht. Die Projekte für Leipzig und Frei­berg enden jeweils Ende Januar 2020 und werden am 1. Februar 2020 in einen Regel­betrieb über­führt.

Rein tech­nisch wäre es möglich, allen Bewer­bern Sende­plätze zuzu­teilen. Damit wäre keine Auswahl­entschei­dung nötig. In Leipzig müssten die Veran­stalter aller­dings durch Verrin­gerung von Bit-Raten und/oder Fehler­schutz etwas enger zusam­menrü­cken.

Alle drei Muxe werden mit preis­güns­tigen Hard- und Soft­ware­kompo­nenten (Small-Scale/Open DAB+) betrieben. So sind beispiels­weise für den Mux in Leipzig nur knapp 400 Euro Gebühren im Monat für einen Sende­platz fällig. Bran­chen­üblich wären rund 1000 Euro.

Neue Programme

Neuen Digi­talradio-Programme gibt es unter­dessen in Hessen und Berlin. In Hessen startet am 1. Dezember das Comedy-Radio Joke FM landes­weit in den Netzen Hessen Nord (Kanal 6A) und Hessen-Süd (Kanal 12C). In Berlin sendet neu Lounge plus mit Entspan­nungs­musik - als Fenster von 18 bis 6 Uhr auf dem Kanal von Maxx FM über DAB+ (Kanal 7B), rund um die Uhr im Internet unter loungeplus.de sowie über Smart Speaker und diverse Apps.

Teilen (10)

Mehr zum Thema DAB+