Bestätigung

DAB+ Sendernetz wächst um weitere 13 Standorte

Media Broadcast baut das Sendernetz des ersten nationalen Digitalradio-Multiplex weiter aus. Hierzu nimmt der führende Sendernetzbetreiber im Jahr 2019 13 neue Standorte in Betrieb. Die Autobahnen sind damit weitgehend vollversorgt.
AAA
Teilen (24)

DAB+ wird ausgebautDAB+ wird ausgebaut Wir haben vorab berichtet, jetzt kommt die Bestätigung des Netzbetreibers: Media Broadcast baut das Sendernetz des ersten nationalen Digitalradio-Multiplex weiter aus. Hierzu nimmt der führende Sendernetzbetreiber im Jahr 2019 13 neue Standorte in Betrieb. Deren Zahl wächst damit von 124 auf 137 an. Mit dem Ausbau in 2019 wird der Empfang in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Schleswig-Holstein weiter verbessert.

Autobahnen zu 99 Prozent abgedeckt

Mit einer Reichweite von 99 Prozent entlang der Autobahnen erreicht der nationale DAB+-Multiplex im Kanal 5C nahezu Vollversorgung. Der bundesweite, mobile Empfang der 13 Programme in rauschfreier Qualität wird damit weiter verbessert. Die Zahl der Einwohner, welche die Programme mit einer Zimmerantenne zu Hause empfangen können, nimmt durch die Ausbaustufe 2019 von 66,5 Millionen (2018) auf 68,4 Millionen (2019) zu, dies entspricht etwa 85 Prozent der Bevölkerung. Die Flächenversorgung für mobilen Empfang wird Ende 2019 voraussichtlich 96 Prozent betragen (Vorjahr 94,4 Prozent).

"Die Entwicklung von Digitalradio in Deutschland gewinnt weiter an Dynamik", so James Kessel, Leiter Produktmanagement B2B bei Media Broadcast. "Hierzu gehört neben der steigenden Programmzahl vor allem der stetige Netzausbau für eine größtmögliche Reichweite. Mit der Inbetriebnahme weiterer 13 Standorte in 2019 leistet Media Broadcast, wie schon in den Jahren zuvor, einen wichtigen Beitrag hierzu. Hinzu kommt die anhaltend positive Entwicklung beim Geräte-Absatz. Mit 1,4 Millionen verkauften DAB+ Radios in 2018 wurde erneut eine Bestmarke erzielt und der Vorjahreswert um 10 Prozent gesteigert. Und durch die vollständige Integration von DAB+ Reichweiten in die ma Audio können Hörfunkveranstalter jetzt erstmals auch die wichtigste Währung zur Vermarktung ihrer Programme einsetzen. Ideale Voraussetzungen also für ein erfolgreiches Jahr für DAB+".

Der Ausbau 2019 erfolgt nach aktuellem Planungsstand in mehreren Etappen. Details zu den Inbetriebnahme-Terminen der einzelnen Standorte werden nach Abschluss der Planungen bekannt gegeben.

Die voraussichtlichen Aufschaltdaten

Im zweiten Quartal startet der Ausbau mit dem Standort Pfänder (Allgäu, östlicher Bodensee, Lindau), im dritten Quartal folgen Hoher Bogen (Bayrischer Wald, Cham/Roding), Pfarrkirchen (Region Rottal-Inn, Eggenfelden, B388), Blauen (Südlicher Schwarzwald, B3, A5), Lügde (Kreis Lippe, Lipper Bergland, B252, B1), Eggegebirge (Lichtenau, Teutoburger Wald, A44, B68) und Westerland/Sylt. Im vierten Quartal schließlich gehen die Sender Hochberg (Traunstein, Region Chiemgau, B304, A8), Kettrichhof (Region Südwest-Pfalz, Pirmasens, A8), Hillschied (Idar-Oberstein, südlicher Hunsrück, B41), Untersberg (Berchtesgaden, Alpen, Bad Reichenhall, Österreich: A10, A1), Oberammergau (Ober- und Unterammergau, Ettal, B23) und Pfronten (Ostallgäu, Füssen, Weißbach, A7, L69, L396) ans Netz.

Teilen (24)

Mehr zum Thema DAB+