Digitalradio

DAB+: Am Warntag werden Radios aus dem Schlaf geweckt

Bislang unter­stützen nur wenige Digi­tal­radios die Bevöl­kerungs­war­nung EWF. Dieje­nigen, die bereits dafür geeignet sind, werden am bundes­weiten Warntag eine Test­war­nung erhalten.

Der nächste bundes­weite Warntag ist am 8. Dezember 2022. Ziel ist, die Bevöl­kerung für Warn­mel­dungen in Krisen­situa­tionen zu sensi­bili­sieren. Am gemein­samen Akti­onstag von Bund, Ländern und Gemeinden sollen um 11 Uhr die verfüg­baren Warn­mittel des "Modu­laren Warn­sys­tems" (MoWaS) einge­setzt werden. Dazu gehören öffent­lich-recht­liche und private Radio­sender, aber auch SMS und Apps.

DAB+ ist Teil des Modu­laren Warn­sys­tems

Das EWF-fähige Komplettsystem DIRA S 32i von Telestar Das EWF-fähige Komplettsystem DIRA S 32i von Telestar
Foto: Telestar
Der digital-terres­tri­sche Rund­funk DAB+ ist seit 2020 erfolg­rei­cher Teil des MoWaS. DAB+-Sende­anlagen verfügen über eine hohe Betriebs­sicher­heit. Sie hatten sich aufgrund ihrer meist höher gele­genen Sender­stand­orte zum Beispiel anläss­lich der Hoch­wasser in Nord­rhein-West­falen, Rhein­land-Pfalz und bei Garmisch-Parten­kir­chen robuster als Mobil­funk-Netze erwiesen.

Die Mitglieder des Digi­tal­radio Deutsch­land e.V. unter­stützen den Warntag. Der Deutsch­land­funk, der ARD-Hörfunk, über­regio­nale Privat­sender sowie die Baye­rische Landes­zen­trale für neue Medien und deren betei­ligten baye­rischen Privat­radios begleiten den Warntag redak­tio­nell.

Die Mitglieder des Vereins Digi­tal­radio Deutsch­land haben sich dafür ausge­spro­chen, das inter­national normierte DAB+-System um einen zusätz­lichen, barrie­refreien Warn­dienst zu erwei­tern. Die Grund­funk­tion soll ab 2023 eine Weiter­ent­wick­lung der klas­sischen Warn­durch­sage umfassen. Zusätz­lich zur Ton-Signa­lisie­rung und Sprach­durch­sage wird das Warn­system dazu ertüch­tigt, Empfänger aus dem Standby-Modus zu akti­vieren. Dies ist zum Beispiel bei Radio­weckern von Vorteil. In späteren Gerä­tege­nera­tionen ab 2024 stehen die Barrie­refrei­heit sowie fremd­sprach­liche und erwei­terte Text­infor­mationen im Fokus.

Bundes­weite Tests über Warn­kanäle

Ensem­bles, die zum Warntag eine Test­war­nung aussenden, sind zum Beispiel der erste bundes­weite Multi­plex (Kanal 5C) oder in Bayern der Test­kanal 10D (Sender Wendelstein und Büttel­berg). Details zur ausge­strahlten Warnung sollen in Kürze folgen.

Bisher verfügen aller­dings nur wenige Radio­modelle über die EWF-Funk­tion. Auf der IFA wurden zwei Modelle des Herstel­lers Tele­star vorge­stellt. Nach den ersten beiden Mono-Radios DIRA M 1 A und M 1 A mobil folgt jetzt auch ein Stereo-Digi­tal­radio in der Ober­klasse. Das DIRA S 32i CD bringt zusätz­lich Farbe ins Spiel und ist in Schwarz, Walnuss-Schwarz und Weiß-Silber verfügbar.

Tele­star präsen­tiert Komplett­system mit EWF

Das Komplett­system empfängt digi­tale DAB+, analoge UKW sowie via Inter­net­stream über­tra­gene Inter­net­radio­sender, verfügt über einen CD-Player mit MP3-Wieder­gabe, erlaubt den Zugriff auf diverse Musik­strea­ming­dienste und kann dank UPnP, Blue­tooth 5.1 (mit Sender- und Empfän­ger­funk­tion) und USB Musik­dateien von externen Geräten oder Daten­trä­gern wieder­geben. Das Farb­dis­play mit einer Diago­nale von 3,2 Zoll gibt nütz­liche Hinter­grund­infos über Bilder und Slide­shows wieder. Das Modell gibt es ab sofort zu einem Preis ab rund 180 Euro im Handel.

Die anderen EWF-fähigen Modelle haben wir in einer sepa­raten News vorge­stellt.

Mehr zum Thema DAB+