Receiver

TechniSat vereint DVB-T2 und DAB+ in einem Receiver

Der Hersteller Technisat hat einen Receiver auf den Markt gebracht, der die digital-terrestrischen Empfangswege DVB-T2 und DAB+ in einem Gerät vereint. Wir haben uns den Digipal DAB+ angeschaut.
AAA
Teilen (28)

Der Dauner Hersteller TechniSat hat die erste Set-Top-Box auf den Markt gebracht, die das neue digital-terrestrische Antennen­fernsehen DVB-T2 und das Digital­radio DAB+ in einem Gerät vereint. Das Modell Digipal DAB+ hat für den Fernseh­empfang einen Single-Tuner eingebaut, der auch über einen Karten­leser für das Verschlüsselungs­system Irdeto verfügt, und somit auch für das kodierte Privat-TV-Angebot freenetTV geeignet ist.

PVR-Funktion und Onlinedienste

TechniSat Digipal DAB+TechniSat Digipal DAB+ Über USB lassen sich Sticks oder Fest­platten für Aufnahmen anschließen (PVR-ready), dabei ist eine gleich­zeitige Aufnahme und Wieder­gabe möglich. Die Box ist auch HbbTV-fähig und hat hier bei Verbindung mit dem Internet Zugriff auf Online-Dienste wie Mediatheken. Der Netzwerk-Anschluss ist mittels Ethernet-Kabel möglich.

Als Besonder­heit hat das Gerät einen Tuner für terrestrisches Digital­radio (DAB+) eingebaut, was sinnvoll ist, denn über DVB-T2 sollen im Vergleich zum alten DVB-T-Standard (hier auch nur in Berlin und Leipzig) keine Radio­programme ausgestrahlt werden. Dagegen gibt es inzwischen fast überall in Deutschland Programme via Digitalradio DAB+, je nach Region mit einem Angebot zwischen 13 und über 80 Radio­stationen. Etwas lästig ist allerdings, dass zur Steuerung und Sender­anzeige der Fernseher eingeschaltet sein sollte, da das Display des Gerätes nur numerisch ist.

Insgesamt sind beim Digipal DAB+ 5000 Programm­plätze vorhanden. An Ein- und Ausgängen gibt es einen Digital-Ausgang koaxial, einen HDMI-Anschluss sowie zwei Scart-Anschlüsse. Der Digipal DAB+ von TechniSat ist ab sofort für rund 200 Euro im Handel zu erwerben.

Nur etwas für Wenig-Radiohörer

Unser Eindruck: Der DigiPal DAB+ vereint zwar die Antennen­techniken DVB-T2 und DAB+. Wer mit gleicher Gewichtung Wert auf Fernsehen und Radio legt, sollte allerdings zu zwei getrennten Geräten greifen: Vor allem beim Radio­konsum ist der Komfort des DigiPal DAB+ doch einge­schränkt, da man etwa zur Sender­auswahl oder zur Abfrage von Slide­shows den Fernseher einschalten muss. Eine Alternative wäre ein reiner DAB+-Adapter, den es ab 40 Euro im Handel gibt und alte Stereo-Anlagen für das Digital­radio fit macht. Wer nur selten Radio hört und Platz sparen will, für den ist der Digipal DAB+ allerdings ein geeignetes Gerät.

Wenn Sie auf zusätzliche Funktionen wie DAB+ und sogar die privaten Sender verzichten können, genügt auch ein Free-to-Air-Receiver für DVB-T2 HD ab 30 Euro.

Teilen (28)

Mehr zum Thema DVB-T