Fernsehen/Radio

Initiative Digitales Kabel: Zeitplan zur Analog-Abschaltung

Die Netzbetreiber arbeiten derzeit intensiv an ihren Terminplänen für den Umstieg vom analogen auf den rein digitalen Kabelempfang. Die Initiative "Digitales Kabel" präsentiert jetzt den detaillierten Zeitplan zur Umstellung im zweiten Quartal 2018.
AAA
Teilen (9)

2018 ist das Jahr der Einstellung der analogen TV-Programmverbreitung im Kabel. Die Netzbetreiber arbeiten derzeit intensiv an ihren Terminplänen für den Umstieg vom analogen auf den rein digitalen Kabelempfang. In vielen Regionen wird neben dem Fernsehen auch das UKW-Radio im Kabel abgeschaltet und durch den digitalen Kabelstandard DVB-C, bei wenigen kleineren Anbietern auch durch DAB+ ersetzt. Damit die Umstellung für die Kabelhaushalte gut gelingt, kooperieren die Medienanstalten eng mit Verbänden, Kabelnetzbetreibern und Programmanbietern in der Initiative Digitales Kabel unter Einbeziehung von Wohnungswirtschaft, Fachhandel und Herstellern.

Bereits zu Jahresbeginn wurde das Kabelfernsehen in einigen Regionen erfolgreich umgestellt, im zweiten Quartal folgen nun weitere Gebiete.

Der Terminüberblick im zweiten Quartal 2018

Die Initiative Digitales Kabel informiertDie Initiative Digitales Kabel informiert Baden-Württemberg: Die Deutsche Telekom wird vom 23. April bis 3. Mai 2018 in der Region Bad Säckingen die Abschaltung der analogen TV- und Radioprogramme im Kabelnetz durchführen.

Bayern: Am 15. Mai 2018 erfolgt die Abschaltung sämtlicher analoger Fernseh- und Radioprogramme in der Region Nürnberg im Vodafone-(Ex Kabel Deutschland)-Netz. Zu den bayerischen Pilotregionen der Telekom zählen Ebern, Bayreuth, Augsburg, Landshut und Bad Kissingen, wo die Analogabschaltungen im Zeitraum vom 23. April bis 3. Mai 2018 durchgeführt werden.

Hamburg/Schleswig-Holstein: Beim regionalen norddeutschen Netzbetreiber wilhelm.tel wird die Analog-TV-Abschaltung in den Regionen, unter anderem Itzehoe, ab 24. April 2018 fortgeführt. Das analoge Radiosignal wird dabei vorerst nicht abgeschaltet.

Sachsen-Anhalt: PŸUR startete den ersten Piloten für die Digitalumstellung in Quedlinburg. Am 20. März 2018 wurde hier die analoge Verbreitung von TV- und Radioprogrammen beendet.

Weitere Regionen sollen sukzessive ab dem dritten Quartal 2018 folgen, auch darüber möchte das Projektbüro pünktlich detailliert informieren.

Neuer Suchlauf erforderlich

Einige Kabelnetzbetreiber ändern im Rahmen der Analogabschaltung zeitgleich auch die Belegung der digitalen TV- und Radio-Kanäle. Damit Kabelhaushalte, die bereits den digitalen Empfang nutzen, weiterhin alle TV- und Radio-Programme empfangen können, sei fallweise ein Suchlauf erforderlich, heißt es vom Projektbüro abschließend.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Fernsehen