Übersicht

Die günstigsten Prepaid-Discounter in der Übersicht

Gesprächspreise, SMS, Daten, Zusatz-Optionen
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Wer einfach nur günstig mit dem Handy telefonieren möchte, ist in den meisten Fällen mit einer Prepaid-Karte vom Mobilfunk-Discounter gut bedient. Diese bieten nicht nur günstige Minuten- und SMS-Preise, sondern auch ein überschaubares Tarifmodell, bei dem in der Regel nur die Kosten für die jeweiligen Nutzung anfallen. Monatliche Kosten, wie sie bei vielen Handy-Verträgen anfallen, gibt es bei Prepaid-Karten nicht. Mittlerweile tummelt sich allerdings eine Vielzahl von Anbietern auf dem Prepaid-Markt, so dass es auch in diesem Segment nicht mehr so einfach ist, den günstigsten Anbieter zu finden. Wie so oft, lohnt es sich, nicht nur auf den günstigsten Minutenpreis zu schauen. Dieser ist selbstverständlich ein wichtiges Kriterium, aber wer auch SMS versendet oder ab und zu mit dem Handy ins Internet geht, sollte auch die Preise für Kurznachrichten und Daten im Auge haben.

Dazu kommt, dass noch immer nicht alle Mobilfunknetze in allen Regionen Deutschlands gleichmäßig gut ausgebaut sind, so dass auch die Überlegung, in welchem Netz die jeweilige Prepaid-Karte funkt, eine Rolle bei der Anbieterwahl spielen kann. Außerdem bieten einige Anbieter Gespräche unter den eigenen Kunden günstiger an als zu anderen Anschlüssen, so dass man unter Umständen auch hier noch sparen kann. Logos Mobilfunk-DiscounterLogos Mobilfunk-Discounter

In diesem Artikel haben wir Ihnen eine Übersicht der günstigsten Discountangebote zusammengestellt. Natürlich kann es sein, dass der eine oder andere mit einem speziellen Tarif günstiger fährt - so sind beispielsweise bei smobil gegen einen entsprechenden Aufladebetrag Gespräche unter smobil-Kunden ab 1 Cent möglich. In unserer Tabelle auf der 2. Seite haben wir allerdings nur ausgewählte Discounter aufgeführt, die insgesamt günstige Preise oder vorteilhafte Optionen bieten.

Discounter Discotel: Rechnerisch 7,5 Cent pro Minute und SMS

Rein rechnerisch ist Discotel der Anbieter mit dem günstigsten Minutenpreis: Für Telefonate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze werden 7,5 Cent fällig. Auch der Versand einer SMS kostet 7,5 Cent. Der Haken an der Sache ist, dass erst einmal jeweils 8 Cent vom Guthaben abgezogen werden und einmal im Jahr, jeweils zum 31. Dezember, die zuviel gezahlten Beträge zurückerstattet werden sollen. Da ist dann aber kaum noch nachvollziehbar, wie viel man tatsächlich zurückbekommen müsste. So richtig attraktiv ist dieses Modell also nicht, auch wenn Discotel das gut ausgebaute T-Mobile-Netz nutzt und Verbindungen zur Mailbox nicht berechnet. Bei den Datenpreisen ist Discotel mit 49 Cent pro MB vergleichsweise teuer.

Nach Discotel liegen maXXim, BigSim und solomo mit ebenfalls günstigen 8 Cent pro Minute und SMS gleichauf. solomo bietet zudem den Vorteil eines Community-Tarifs. Damit können die Kunden des 0/8/5-Cent-Tarifs untereinander für 5 Cent pro Minute telefonieren. Discotel, maXXim und BigSim bieten keinen Community-Vorteil. Dafür werden diese drei Anbieter im T-Mobile-Netz realisiert, während solomo ein Angebot des virtuellen Netzbetreibers vistream ist, der wiederum die Infrastruktur von E-Plus nutzt. Das bedeutet, dass man bei solomo vom günstigen Datenpreis von 24 Cent pro MB profitiert, den Discounter im E-Plus-Netz üblicherweise bieten, während bei den beiden T-Mobile-Discountern mit 49 Cent pro MB mehr als doppelt so viel berechnet wird. Allerdings muss man berücksichtigen, dass BigSim und maXXim in freundlichen 10 kB-Schritten abrechnen, während solomo im 0/8/5-Cent-Tarif 100-kB-Blöcke berechnet. Auch hier zeigt sich also, dass sich ein zweiter Blick auf die Feinheiten durchaus lohnen kann.

Yukoono: Minutenpreise ab 5 Cent

Unter dem Markennamen Yukoono tritt ein Mobilfunk-Discounter im Netz von Vodafone an. Gespräche zu anderen Kunden des Discounters kosten 5 Cent pro Minute, alle weiteren deutschen Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse sind zu einem Minutenpreis von 9 Cent erreichbar. Ebenfalls für 9 Cent können SMS in alle deutschen Netze verschickt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Discount-Tarifen ist die Mobilbox bei Yukoono nicht kostenlos. Stattdessen werden für den Zugriff auf den mobilen Anrufbeantworter pro Minute 9 Cent berechnet. Der mobile Internet-Zugang über GPRS und UMTS schlägt mit 24 Cent je übertragenem Megabyte zu Buche, wobei das Yukoono-Portal kostenlos genutzt werden kann. Die Abrechnung erfolgt in 100-kB-Blöcken. Zusätzlich zum Standard-Tarif können noch verschiedene Tarif-Optionen hinzugebucht werden. So gibt es für 7,50 Euro Monatsgebühr wahlweise eine Telefonie- oder SMS-Flatrate für die Kommunikation innerhalb der Community. Eine Festnetz-Flatrate gibt es für 10 Euro im Monat. Zum gleichen Preis ist auch eine kombinierte Community-Flatrate für Telefonate und den SMS-Versand buchbar. Ebenfalls erhältlich ist ein 50-MB-Datenpaket für 8,99 Euro im Monat. Alle Optionen haben drei Monate Mindestlaufzeit und können danach storniert oder wieder neu bestellt werden. Auf der nächsten Seite finden Sie diese und weitere Angebote in der Übersicht.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel zum Themenmonat "Telefonieren im Mobilfunk"