Fußball

DFB schreibt Medienrechte für DFB-Pokal aus

Der Deut­sche Fußball Bund hat die Medi­enrechte für den DFB-Pokal ausge­schrieben. Aktuell halten unter anderem die ARD, Sky und Sport 1 die Rechte.
Von dpa /

Medienrechte für den DFB-Pokal ausgeschrieben Medienrechte für den DFB-Pokal ausgeschrieben
Foto: Image licensed by Ingram Image, Logo: DFB, Montage: teltarif.de
Der Deut­sche Fußball-Bund hat die audio­visu­ellen Medi­enrechte für den DFB-Pokal der Männer ausge­schrieben. Der Zeit­raum gelte für die Saisons 2022/23 bis 2025/26, wie der DFB gestern mitteilte. Unter­nehmen und Sender können sich bei Inter­esse bis zum 14. Mai regis­trieren lassen. Die Entschei­dung über die Rech­tever­gabe für die Fußball­spiele soll im Spät­sommer fallen, heißt es in der Ankün­digung des Fußball­bunds.

Bislang unter anderem bei der ARD und Sky

Medienrechte für den DFB-Pokal ausgeschrieben Medienrechte für den DFB-Pokal ausgeschrieben
Foto: Image licensed by Ingram Image, Logo: DFB, Montage: teltarif.de
In der seit 2019 laufenden aktu­ellen Vertrags­periode halten die ARD, der Privat­sender Sport 1, der Pay-TV-Sender Sky und der Axel Springer-Verlag ("Bild" und "Sport Bild") die Rechte. Anders als 2018 schreibt der Verband die Medi­enrechte wieder in Eigen­regie aus. Vor vier Jahren war die Ausschrei­bung von der Agentur Infront über­nommen worden. Im vergan­genen Jahr been­deten das Vermark­tungs­unter­nehmen und der DFB nach fast 40 Jahren ihre Zusam­men­arbeit.

Span­nend dürfte auch die Frage sein, wer die Audio-Rechte bekommt. Bei der Bundes­liga hatte zuletzt die ARD zuge­schlagen, mit "Sport­radio Deutsch­land" steht aber mögli­cher­weise ein neuer privater Konkur­rent in den Start­löchern.

Modi­fizie­rung des Wett­bewerbs geplant

Von 2022 an soll der Pokal-Wett­bewerb laut DFB modi­fiziert werden. Unter anderen wird die Zahl der Top-Spiele von 13 auf 15 erhöht, da der deut­sche Supercup am Wochen­ende der ersten Haupt­runde ausge­spielt wird. Die beiden am Supercup betei­ligten Clubs spielen ihre Erst­runden-Partien im September an einem Dienstag und Mitt­woch aus.

Die vier Vier­tel­final-Begeg­nungen werden an vier Tagen jeweils um 20.45 Uhr statt wie bisher an zwei Tagen statt­finden. Vor der Winter­pause sollen künftig drei Pokal­runden und drei nach dem Jahres­wechsel gespielt werden. Damit soll die Pause zwischen der zweiten Runde und dem Achtel­finale nicht mehr bis zu drei Monaten dauern. Wegen der Fußball-WM im Winter in Katar wird es 2022 aber noch eine Ausnahme geben: Dann werden nur zwei Haupt­runden in der ersten Saison­hälfte ausge­spielt.

Mehr zum Thema Fußball