Fehlinformation

teltarif hilft: Verwirrung um SIM-Karten-Pfand bei DeutschlandSIM

Leser sollte SIM-Karte bei Vertragsende gegen Pfand-Erstattung zurücksenden
Von Marc Kessler
Kommentare (118)
AAA
Teilen

Bei dem von der Drillisch-Tochter eteleon realisierten Kosten-Airbag-Tarif von DeutschlandSIM stellte sich bei einigen Kunden in der jüngsten Vergangenheit Verwirrung um ein mögliches SIM-Karten-Pfand ein. Nutzer des DeutschlandSIM-Tarifs, die ihren Vertrag gekündigt hatten, wurden in der Kündigungsbestätigung des Anbieters unerwartet mit dem Thema konfrontiert.

In dem Schreiben, das auch unser Leser Michael K. erhielt, heißt es unter anderem: "Sie haben uns gebeten, ihren Telco Mobilfunkvertrag zu beenden. (...) Bitte senden Sie uns Ihre SIM-Karte innerhalb von drei Wochen nach dem Vertragsende an die oben genannte Adresse zurück. Sie erhalten bei fristgerechter Rücksendung den erhobenen Betrag für die SIM-Karte umgehend gutgeschrieben."

SIM-Karten-Pfand für imaginären Telco-Vertrag?

DeutschlandSIM-LogoDeutschlandSIM:
Verwirrung um SIM-Karten-Pfand
bei Vertragsende
Unser Leser wunderte sich: Von welchem SIM-Karten-Pfand war hier die Rede? Und warum sprach die Drillisch Telecom GmbH, die das Schreiben erstellt hatte, plötzlich von einem Telco-Vertrag? Michael K. wandte sich an unsere Redaktion und bat um Aufklärung.

Bei unseren Recherchen stellten wir fest, dass eteleon selbst auf der DeutschlandSIM-Website im FAQ-Bereich mehr als eindeutig schreibt: "Wird nach Kündigung des Vertrages ein Simkartenpfand erhoben? Nein! Nach Kündigung des Vertrages können Sie die Simkarte entsorgen. Diese müssen Sie somit nicht an uns zurückschicken und es wird Ihnen kein Simkartenpfand in Rechnung gestellt."

Drillisch-Pressesprecher Peter Eggers konnte den Sachverhalt schließlich aufklären. "Zur Vereinfachung der Abläufe werden Kunden von DeutschlandSIM bei allen Schreiben durch unsere Marke Telco informiert", schreibt Eggers. Zudem bestätigte der Drillisch-Sprecher, "dass es - nach wie vor - bei der von eteleon realisierten Marke DeutschlandSIM kein SIM-Karten-Pfand gibt."

Drillisch: Kein SIM-Karten-Pfand, keine Abbuchungen

Bei dem Text der Kündigungsbestätigung, die Michael K. erreichte, müsse es sich um einen Fehler handeln, schreibt uns Drillisch. "Soweit Kunden Schreiben mit einem Hinweis auf das SIM-Karten-Pfand erhalten haben, liegt ein Versehen vor", räumt Peter Eggers ein und kündigt zugleich an: "In Rechnungen wird diese Position nicht enthalten sein und es findet auch keine Abbuchung statt."

Weitere Artikel aus der Serie "teltarif hilft"

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "ITK und Discount"

Teilen