Business

DeutschlandLAN: Telekom-Komplettpaket für vernetztes Arbeiten

Bündelangebot aus Breitband-Internet, VoIP und Mobilfunk
Von Björn Brodersen /
AAA
Teilen

Die Deutsche Telekom hat auf der Computer- und Telekommunikationsmesse CeBIT in Hannover ein DeutschlandLAN genanntes Bündelangebot für Geschäftskunden vorgestellt, das Festnetz und Mobilfunk unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche integriert und Anwendungen wie eine virtuelle Telefonanlage, ein Firmen-Adressbuch oder Microsoft Hosted Exchange netzbasiert zur Verfügung stellt. Zentraler Bestandteil von DeutschlandLAN ist eine symmetrische Internetanbindung mit einer Übertragungsrate von bis zu 10 MBit/s für die Sprach- und Datenkommunikation. Dabei garantiert die Deutsche Telekom eine bundesweite Verfügbarkeit, auch in kleinsten Ortsnetzen und entlegenen Gebieten, die bislang nicht an das Breitbandnetz des Bonner Konzerns angeschlossen ist. Die Übertragung der VoIP-Daten wird dabei priorisiert, um eine gute Sprachqualität ("Quality of Service" - QoS) zu gewährleisten. Das Angebot beinhaltet bis zu 20 Sprachkanäle und acht feste IP-Adressen sowie eine Firewall.

DeutschlandLAN Für jeden einbezogenen Büro-Arbeitsplatz enthält DeutschlandLAN das IP-Telefon Snom 320, den PC-Client für die Kommunikationszentrale mit E-Mail-Postfach sowie Anwendungen für Conferencing, Präsenzstatus und Instant-Messaging. Auf Wunsch können die Kunden gegen Zuzahlung auch höherwertigere VoIP-Telefone wählen. Mobile Komponente des DeutschlandLAN ist ein Business-Handy mit speziellem Client für die Kommunikationszentrale inklusive Präsenzmanagement, Zugriff auf das Firmenadressbuch und - abhängig vom Handy - Instant-Messaging-Funktion. Weitere Leistungen wie die Einrichtung eines Local Area Network (LAN) oder eines standortübergreifenden Virtual Private Network (VPN) können die Geschäftskunden auf Wunsch hinzubuchen.

Einführungsangebot: Kosten ab 495 Euro netto pro Monat

Das ab der zweiten April-Hälfte verfügbare Basispaket für kleine Firmen mit fünf Arbeitsplätzen kostet 495 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Monat. Unternehmen, die mehr Mitarbeiter in das DeutschlandLAN einbinden möchten, können weitere Arbeitsplätze zu gestaffelten Preisen von 99 bis 49 Euro netto pro Anschluss hinzubuchen. Zur Markteinführung wirbt die Deutsche Telekom nicht nur mit dem Aktionspreis, der über die gesamte Mindestlaufzeit von 24 Monaten gültig ist, sondern es entfallen die Bereitstellungsentgelte. Außerdem sind fünf Nokia-E72-Handys inklusive. Das Einführungsangebot läuft zunächst bis zum 31. August dieses Jahres, danach steigt der Preis für das Startpaket mit fünf Arbeitsplätzen um monatlich 200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Bereitstellungskosten.

Im Monatspreis von DeutschlandLAN sind alle Datenverbindungen über den Festnetz-Anschluss, alle Telefonate ins deutschen Festnetz sowie vom Festnetz aus alle Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetze inbegriffen. Für die eingebundenen Handys ist der T-Mobile-Tarif Combi Flat S Business inklusive. Er enthält eine Flatrate für alle firmeninternen Anrufe im Inland. Ebenfalls mit dieser Flatrate abgedeckt sind Handy-Anrufe zu Anschlüssen der im DeutschlandLAN eingebundenen Telekommunikationsanlagen sowie darüber hinaus zu Festnetz- und Mobilfunkanschlüssen anderer Firmen, die DeutschlandLAN nutzen. Für die mobile Datenübertragung steht ein Inklusivvolumen von 200 MB zur Verfügung.

Dirk Backofen, Leiter Marketing für Geschäftskunden bei der Deutschen Telekom, ergänzte im Gespräch mit teltarif.de, dass zum Preis von 9 Euro netto pro Monat und Anschluss zusätzlich eine Flatrate für alle Telefonate vom Festnetz ins Ausland gebucht werden kann. Dabei muss diese Option immer für alle Anschlüsse eines DeutschlandLAN gebucht werden. Interessant: Bucht man keine Flatrate, so sind Nummern im Ausland vom Festnetzanschluss von DeutschlandLAN aus gesperrt. Einerseits ein Beitrag zu Kostentransparanz, andererseits leider auch eine Falle: Die Nummern im Ausland lassen sich nur über das Handy im DeutschlandLAN erreichen, dann zu deutlich höheren Kosten pro Minute.

Die Deutsche Telekom wird nach eigenen Angaben das DeutschlandLAN-Angebot in den kommenden Monaten weiter ausbauen. Vor Einrichtung des DeutschlandLAN prüft die Deutsche Telekom, ob das Kunden-Netzwerk VoIP-fähig ist und ob das Netzwerk gegebenenfalls technische Sicherheitsdefizite aufweist.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2010

Teilen