Was auf die Ohren

Report: Menschen hören 21 Stunden Musik pro Woche

Einem Report der Inter­national Fede­ration of the Phono­gra­phic Industry (IFPI) in London zufolge ist der Musik-Konsum über verschie­dene Kanäle ange­stiegen.

Menschen in Deutsch­land hören einem Report zufolge pro Woche durch­schnitt­lich 21 Stunden Musik - und damit etwa einein­halb Stunden mehr als vor einem Jahr (19,3 Stunden). Die meisten (27 Prozent) hören demnach Radio inklu­sive Online-Radio, dicht gefolgt von Premium Audio-Strea­ming (25 Prozent).

Video-Strea­ming kommt mit 14 Prozent an dritter Stelle, wie aus dem Report "Enga­ging with Music 2022" der Inter­national Fede­ration of the Phono­gra­phic Industry (IFPI) in London hervor­geht. Gekaufte physi­sche Tonträger und Down­loads nehmen den Angaben nach mit 12 Prozent den vierten Platz ein, dahinter kommen mit 6 Prozent Kurz-Video-Apps.

"Musik-Fans hören heute mehr Musik als je zuvor"

Dem Report "Engaging with Music 2022" zufolge hören Menschen in Deutschland mehr Musik Dem Report "Engaging with Music 2022" zufolge hören Menschen in Deutschland mehr Musik
Bild: Image licensed by Ingram Image
Insge­samt waren an dem Report 44.000 Menschen zwischen 16 und 64 Jahren in 22 Ländern betei­ligt. Durch­schnitt­lich hörten sie 20,1 Stunden Musik pro Woche - im vergan­genen Jahr waren es laut Report 18,4 Stunden. "Musik-Fans hören heute mehr Musik als je zuvor", teilte die IFPI mit.

Welt­weit gaben etwa 30 Prozent der Befragten an, Musik über unli­zen­zierte oder ille­gale Wege zu hören oder zu kaufen. In Deutsch­land waren es laut Report nur 21 Prozent.

Deutsch­land gehört bei Premium-Abos zur Welt­spitze

Ob Hip-Hop, Rock, Pop oder Samba: "Menschen hören Musik auf allen zur Verfü­gung stehenden Wegen. Span­nend für uns in Deutsch­land ist dabei, dass die Fans sich zunächst vergleichs­weise viel Zeit genommen haben, um das Audio-Strea­ming in ihre Welt zu inte­grieren, dass wir aber inzwi­schen zur Welt­spitze gehören, wenn es um die Nutzung von Premium-Abos geht", teilte der Vorstands­vor­sit­zende des Bundes­ver­bandes Musik­indus­trie (BVMI), Florian Drücke, mit.

In einer Über­sicht finden Sie Musik-Strea­ming-Anbieter.

Mehr zum Thema Musik