Funkloch-Jagd

Deutsche Telekom: LTE-Ausbau schreitet zügig voran

Die Deut­sche Telekom baut ihr LTE-Netz weiter aus. Bis Ende des Jahres sollen 98 Prozent Abde­ckung erreicht sein. Endspurt für die Aktion "Wir jagen Funk­löcher".
AAA
Teilen (17)

Die Deut­sche Telekom macht beim LTE-Ausbau weiter auf Tempo. In den Monaten Juni bis August hat die Telekom deutsch­land­weit fast 4.500 LTE-Antennen neu ins Netz gebracht. Im Schnitt hat das Unter­nehmen also alle zwei Stunden eine neue LTE-Antenne instal­liert. Mehr als 200 Mobil­funk-Stand­orte mit LTE hat die Telekom neu gebaut. Über 1.300 Stand­orte haben zusätz­liche LTE-Antennen erhalten. Dadurch stieg die Kapa­zität im Netz und die Ausbrei­tung in der Fläche weiter an. 84.000 zusätz­liche Haus­halte können jetzt auf das LTE-Netz der Telekom zugreifen. Die Abde­ckung der Bevöl­kerung mit LTE steigt auf jetzt 97,9 Prozent. Die Telekom bau ihr LTE-Netz weiter aus.Die Telekom bau ihr LTE-Netz weiter aus.

30.000 Stand­orte 5G-ready

„Wir drücken beim LTE-Ausbau weiter aufs Tempo“, sagt Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Tech­nologie der Telekom Deutsch­land. „Ich bin deshalb sehr opti­mistisch, dass wir bis Ende des Jahres unser Ziel von 98 Prozent Bevöl­kerungs­abde­ckung errei­chen. Drei­viertel unserer knapp 30.000 Stand­orte sind 5G-ready. Wir haben also eine hervor­ragende Ausgangs­posi­tion, für einen erfolg­reichen 5G-Rollout.“

Spit­zenreiter beim LTE-Ausbau in den vergan­genen drei Monaten war Bayern mit 433 zusätz­lichen LTE-Stand­orten. Auf Platz zwei kommt Nord­rhein-West­falen mit 214 Stand­orten, gefolgt von Schleswig-Holstein mit 213 Stand­orten. Wer wissen möchte, ob er vom Ausbau profi­tiert hat, kann auf www.telekom.de/netz­ausbau seine Mobil­funk-Versor­gung prüfen.

"Wir jagen Funk­löcher": Aktion für Kommunen

Daneben bemüht sich die Telekom auch bestehende Funk­löcher zu schließen. Kommunen, die auf ihrem Gebiet ein LTE-Funk­loch haben, können sich an der Telekom Aktion „Wir jagen Funk­löcher“ betei­ligen. Dafür wird unter anderem ein Beschluss des Gemein­derats benö­tigt.

Bisher ist die Aktion auf reges Inter­esse gestoßen: "Die Reso­nanz war groß", melden Sandra Rohr­bach und Georg von Wagner, Spre­cher der Deut­schen Telekom. "Viele Gemeinden stehen dahinter. Es gab in der Menge aller bislang einge­gangenen Rück­meldungen keine Welle, keine Spitze oder eine Delle, nein die Bewer­bungen sind ein steter Fluss." teltarif.de berich­tete.

Weitere Infor­mationen zur Aktion gibt es unter www.telekom.com/wirja­genfunk­loe­cher. Die Bewer­bungs­frist läuft noch bis zum 30. November 2019.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Netzausbau