4G

Telekom startet in Kürze mit LTE auf 900 MHz

Im Rahmen einer Presse-Veranstaltung will die Deutsche Telekom noch vor der CeBIT über ihre Pläne mit LTE 900 informieren. Standortbescheinigungen deuteten schon vor einigen Wochen auf den Start dieser Technik hin.
AAA
Teilen (112)

Konkrete LTE-900-Pläne bei der TelekomKonkrete LTE-900-Pläne bei der Telekom Bereits Anfang Februar gab es Hinweise darauf, dass die Deutsche Telekom und Vodafone künftig im Frequenzbereich um 900 MHz neben GSM auch den LTE-Mobilfunkstandard nutzen. Zum einen gilt die Frequenzzuweisung mittlerweile technologieneutral, zum anderen sind bei der Bundesnetzagentur Standortbescheinigungen aufgetaucht, die darauf hindeuteten, dass bei der Deutschen Telekom entsprechende Pläne in der Schublade liegen.

Auf unsere Nachfrage wiegelte die Telekom-Pressestelle seinerzeit noch ab und erklärte, es gebe "derzeit keine kommerzielle LTE-900-Nutzung" durch den Bonner Telekommunikationsdienstleister. Das dürfte sich schon in Kürze ändern. So lädt die Deutsche Telekom für Ende kommender Woche zu einer Presseveranstaltung ein, bei der es konkret um das Thema Einführung von LTE 900 geht.

Im Rahmen des Events ist damit zu rechnen, dass der Netzbetreiber nicht nur den Startschuss für den 4G-Mobilfunkstandard im bislang dem GSM-Netz vorbehaltenen Frequenzbereich gibt, sondern beispielsweise auch darüber informiert, für welche Anwendungen LTE 900 im ersten Schritt eingesetzt werden soll. So will Vodafone 4G auf 900 MHz zunächst nicht für die "normale" Nutzung zur Verfügung stellen, sondern für das gerade erst in der Erprobung befindliche Narrowband-IoT, das für die Kommunikation von Sensoren gedacht ist.

Mehr als Narrowband-IoT bei der Telekom?

Auch bei der Telekom könnte es zunächst vor allem um Narrowband-IoT gehen. Da das Bonner Telekommunikationsunternehmen aber über ein Spektrum von zweimal 15 MHz Bandbreite auf 900 MHz und demnach über einen größeren Bereich als Vodafone und Telefónica verfügt, wäre auch eine Freigabe für den regulären Kunden-Zugang für Datendienste und Telefonate im VoLTE-Standard denkbar.

Bisher setzt die Deutsche Telekom für LTE Frequenzen im Bereich von 800, 1800 und 2600 MHz ein. Dabei bieten die niedrigeren Spektren bessere physikalische Ausbreitungsbedingungen als 1800 und 2600 MHz. So eignen sich 800 und 900 MHz besser für die Flächenversorgung als die beiden Bereiche oberhalb von 1 GHz. Auch die Indoor-Versorgung lässt sich hier besser als auf den höheren Frequenzen realisieren.

Wir werden vom Telekom-Event am kommenden Freitag berichten. Abseits dessen haben wir in einem eigenen Betrag zusammengestellt, welche Netzbetreiber welche Frequenzspektren zugewiesen bekamen.

Teilen (112)

Mehr zum Thema LTE