Band 8

LTE 900: So baut die Telekom mobiles Internet flächendeckend aus

Die Deutsche Telekom will LTE 900 bis Ende 2019 an jeder GSM-900-Basisstation anbieten. So sollen weitere Nutzer einen zeitgemäßen mobilen Internet-Zugang erhalten. Erste Erfolge sind schon sichtbar.

Wie ernst es die Telekom mit der Indoor-Versorgung über LTE auf 900 MHz meint, hat ein Telefon-Treff-Nutzer am Stuttgarter Flughafen beobachtet. wo die Telekom nun im Parkhaus mit 4G zur Verfügung steht. An anderer Stelle der baden-württembergischen Landeshauptstadt wurden rund 29 MBit/s im Downstream und 9 MBit/s bei Ansprechzeiten um 31 ms gemessen.

Aber auch in Städten wie Tübingen und Dresden wurde bereits LTE auf 900 MHz von der Deutschen Telekom beobachten. Dabei wurden in Tübingen in unmittelbarer Nähe zur Basisstation 34,45 MBit/s im Downstream gemessen. Das ist sehr nahe am theoretischen Maximalwert von 35 MBit/s, den die Telekom genannt hat. Im Upstream lag der Messwert bei 10,7 MBit/s und als Pingzeiten wurden rund 34 ms registriert. Vor allem die Indoor-Versorgung wird deutlich verbessert Vor allem die Indoor-Versorgung wird deutlich verbessert
Foto: teltarif.de

LTE Band 8 als Fallback für andere 4G-Bereiche

LTE 900 soll vor allem bisherige 4G-Versorgungslücken schließen, ist aber teilweise auch an Orten verfügbar, an denen die Telekom auch LTE in anderen Frequenzbereichen ausgebaut hat. Dabei haben Nutzer beobachtet, dass auf das neue Band 8 in der Regel nur dann zurückgegriffen wird, wenn die anderen Bereiche nicht mehr empfangen werden. Das gilt selbst für den Fall, dass beispielsweise LTE auf 1800 MHz nur sehr schwach empfangen wird, während das Signal auf 900 MHz deutlich besser wäre.

Ähnliche Beobachtungen haben wir in der Vergangenheit auch im LTE-Netz von Vodafone in Berlin gemacht. Ein älterer mobiler Hotspot (Huawei E5776), der Carrier Aggregation nicht beherrscht, bot extrem schwachen LTE-Empfang (2600 MHz) mit entsprechend schlechtem Datendurchsatz. Ein direkt danebenliegendes Apple iPhone 7 Plus nutzte auch LTE 800, hatte guten Empfang und Übertragungs­geschwindigkeiten zwischen 30 und 40 MBit/s beim mobilen Internet-Zugang.

Mehr als 500 Smartphone-Modelle für LTE 900 geeignet

Keine konkreten Angaben machte die Deutsche Telekom beim Launch-Event für "LTE überall" zu den Smartphone-Modellen, die den 4G-Standard im Frequenzbereich um 900 MHz unterstützen. Die Telefongesellschaft erklärte auf Nachfrage lediglich, alle aktuellen Geräte seien geeignet. Konkret sind iPhone 5C und iPhone 5S sowie alle neueren Smartphones von Apple für das LTE-Band 8 ausgelegt. Das Samsung Galaxy S4 und alle neuen Spitzenmodelle von Samsung können den neuen Frequenzbereich ebenfalls nutzen.

Während die Telekom unserer Bitte nach einer Liste kompatibler Smartphones bislang nicht nachgekommen ist, bieten die Kollegen von GSM Arena eine Abfragemöglichkeit speziell für LTE 900 an. Diese zeigt, dass mehr als 500 Geräte-Modelle mit dem neu von der Deutschen Telekom für LTE verwendeten Frequenzbereich kompatibel sind.

Erster Eindruck positiv

Unser erster Eindruck von LTE 900 ist durchweg positiv. Eigene Beobachtungen und Messungen anderer Kunden zeigen, dass die Telekom schon in den ersten Wochen nach dem Start erste Versorgungen geschlossen hat. Der Bonner Telekom­muni­kations­dienstleister meint es mit dem Slogan "LTE überall" offensichtlich ernst, räumte aber auf der Presseveranstaltung zum Start des Projekts ein, dass die letzten weißen Flecken, in denen auch das GSM-Netz noch nicht ausgebaut ist, aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nur noch zum Teil geschlossen werden können.

Weitere Details zur mobilen Internet-Nutzung und den hierfür verfügbaren Technologien haben wir in einem Ratgeber zusammengestellt.

1 2

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk