Kundenservice

Deutsche Telekom: Hotline mit neuer Stimme und Sprachführung

Zudem Re-Design und Verbesse­rungen des T-Online-E-Mail-Dienstes
AAA
Teilen

Telekom-HotlineDie Deutsche Telekom hat
ihr Hotline-Sprachsystem überarbeitet
Die Deutsche Telekom hat ihren T-Online-E-Mail-Dienst - mittler­weile Teil des haus­eigenen Cloud-Dienstes - einem Re-Design unterzogen. "Pünktlich zum 18. Geburtstag" habe man die Benutzer­ober­fläche überarbeitet, teilt der Bonner Konzern mit. Ebenfalls neu: Die zentrale Telekom-Hotline hat eine neue Dialog­führung sowie eine neue Stimme erhalten.

Telekom verspricht schnellere Ladezeiten im neuen E-Mail-Center

Die neue Oberfläche des E-Mail-Centers präsentiere sich nun aufge­räumter, das Arbeiten gehe nun "fühlbar schneller". Seiten würden "blitzschnell geladen", und "der Wechsel zwischen den einzelnen Services wie Posteingang, Sync-Plus und Mediencenter erfolgt nun in Echtzeit". Auch das Adressbuch und der Kalender seien neu gestaltet worden.

"Bei der Telekom ist E-Mail der Internet-Service mit der längsten Historie und die zentrale Säule der TelekomCloud", sagt Telekom-Manager Thomas Kiessling. Bei dem Re-Design habe man das Feedback der rund 20 Millionen Nutzer mitein­bezogen. "Wir haben deren Wunsch nach noch mehr Übersicht­lichkeit und Effizienz in der E-Mail-Kommu­nikation gleich in der Produkt­entwicklung berücksichtigt."

Telekom-Hotline: Neue Stimme und neuer Sprachdialog

Zeitgleich hat die Telekom das Sprach­system ihrer zentralen Kunden-Hotline 0800 / 330 1000 überarbeitet. Statt einer weiblichen Stimme hören Anrufer nun eine männliche Stimme - die des Berliner Synchron­sprechers Alexander Döring. Man habe sich für Döring entschieden, weil dessen Stimme "Verlässlichkeit, Kompetenz, Freundlichkeit" vermittele - das, "worum es beim Kunden­center geht".

Ab sofort habe sich auch die Dialog­führung des Sprach-Computers der Hotline verbessert, meldet das Unternehmen. Die Texte seien "gestrafft und vereinheitlicht" worden, der Kunde können nun schneller durch das Sprach­portal zu einem der rund 13 000 Mitarbeiter des Kundenservice gelangen. Jährlich nimmt die Telekom eigenen Angaben zufolge etwa 90 Millionen Anrufe auf ihrer Hotline entgegen.

Teilen

Weitere Meldungen zur Deutschen Telekom