Mobile Payment

Deutsche Bank startet mobiles Bezahlen in Deutschland

Mit der Deutschen Bank steigt das nächste Kreditinstitut bei Mobile Payment in Deutschland ein, noch bevor Apple Pay verfügbar ist. Wir erklären, wer von dem neuen Dienst Gebrauch machen kann und was dafür notwendig ist.
AAA
Teilen (43)

Mobile Payment bei der Deutschen BankMobile Payment bei der Deutschen Bank In Amerika und einigen europäischen Ländern wie Luxemburg gehört das mobile Bezahlen per Smartphone mittlerweile zum Alltag. Demnächst will Deutsche Bank das Smartphone auch in Deutschland zur digitalen Geldkarte machen.

Noch diese Woche sollen erste Kunden der Deutschen Bank, die ein Android-Smartphone ihr Eigen nennen, mit diesem bezahlen können. Voraussetzung dafür ist neben dem Smartphone auch eine Mastercard-Kreditkarte. Mit einer Girocard funktioniert der neue Dienst vorerst nicht, wie Michael Koch, Leiter Onlinebanking Privat- und Firmenkunden des Kredit­institutes gegenüber dem Handelsblatt in seiner Montagsausgabe erzählt.

Zum Start sind laut Koch vorerst 300 000 der über 8 Millionen Kunden in der Lage den Dienst zu nutzen. Er ist jedoch zuversichtlich, "dass die Nutzerzahlen rasch wachsen". Zitat: "Das Bezahlen per Smartphone sehen wir als ein Teil eines Gesamtpakets, das der Kunde mit seinem Girokonto erhält. Dabei sollen möglichst alle Funktionen auch in der App zu finden sein." Für die Verschlüsselung der Transaktionen ist Mastercard zuständig. Mit ein Grund, warum die Girokarte bis auf weiteres nicht damit funktioniert.

Und noch eine Voraussetzung wird erfüllt sein müssen: Auf Geräten mit Root-Zugriff wird der Dienst voraussichtlich nicht funktionieren. Etliche Banking-Apps setzen auf Googles SafetyNet, um zu überprüfen, ob das Smartphone sicher ist. Mit Root fallen diese Geräte durch die Sicherheitsprüfung und besagte Banking-Apps verweigern den Start.

Angriff auf Apple

Die Bemühungen der Deutschen Bank ausgerechnet jetzt kommen nicht von ungefähr. Die Zeichen mehren sich, dass Apple Pay für iPhone und Apple Watch kurz vor seinem offiziellen Deutschland-Start steht. Dafür zeugen die Ende Februar online geschalteten deutschen Hilfeseiten bei Apple, sowie eine entsprechende Aktualisierung der iPhone-App. Maik Klotz, Berater für Zahlungsverkehr, kommentierte, dass Apple so etwas nicht ohne Grund macht. Er glaubt, dass Apple Pay schon in wenigen Wochen in Deutschland nutzbar ist. Denkbar wäre ein Start zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017 Anfang Juni.

Neben der Deutschen Bank will auch der Sparkassenverbund und die Genossenschaftsbanken das Smartphone zur digitalen Geldbörse machen. So streben die Sparkassen den Start der Kreditkarte im Smartphone zum vierten Quartal an, gefolgt von der Girokarte Anfang 2018. Dies sagte Joachim Schmalzl, seines Zeichens Digitalvorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands. Bei den Genossenschaftsbanken ist ein Start für Android-Smartphones für Anfang 2018 geplant, wie Andreas Martin, Vorstand des Verbands der Volks- und Raiffeisenbanken, erklärte.

Weitere Informationen zu diesem Thema haben wir in unserem Ratgeber Bezahlen per Handy: Mobile Payment mit NFC zusammengefasst.

Teilen (43)

Mehr zum Thema Mobile Payment