E-Bike-Leihservice

Verbesserte DB-E-Bikes haben LTE-M der Telekom an Bord

Seit kurzem gibt es über­arbei­tete Elek­tro­fahr­räder des Leih­ser­vices „Call a Bike“ der Deut­schen Bahn. Diese haben strom­spa­rendes LTE-M, Solar­zellen und weitere Neue­rungen.

Die Deut­sche Bahn reali­siert in Koope­ration mit der Deut­schen Telekom eine Moder­nisie­rung des Fahrrad-Leih­ser­vices „Call a Bike“. LTE-M als neue Kommu­nika­tions­schnitt­stelle, eine über­arbei­tete Smart­phone-App mit QR-Funk­tion, Strom­gewinn durch Solar­zellen und Status-LEDs für die Verfüg­bar­keit wurden ergänzt. Mit der für Maschinen entwi­ckelten IoT-Vernet­zung über das 4G-Netz und die erneu­erbare Energie wollen der Eisen­bahn­kon­zern und der Netz­betreiber eine klima­neu­trale Lösung im öffent­lichen Nahver­kehr offe­rieren. Das Orten der E-Bikes und der Miet­vor­gang sollen sich über­dies beschleu­nigen.

DB und Telekom: „Bike­sha­ring der nächsten Gene­ration“

Neues E-Bike der Deutschen Bahn Neues E-Bike der Deutschen Bahn
Deutsche Bahn, Deutsche Telekom
So bezeichnen die Firmen ihr über­arbei­tetes Geschäfts­modell der ausleih­baren Elek­tronik­fahr­räder. In einer Pres­semit­tei­lung infor­miert das Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­unter­nehmen über die Neue­rungen. Beson­ders stolz ist der Netz­betreiber hierbei auf die LTE-M-Inte­gra­tion. Bei LTE-M handelt es sich um ein beson­ders strom­spa­rendes 4G-Funk­modul. Ein nied­riger Verbrauch steht an erster Stelle. Die Telekom erklärt, dass die LTE-M-Tech­nologie bei den neuen E-Bikes für das smarte Schloss genutzt wird. Smartes Schloss mit LTE-M Smartes Schloss mit LTE-M
Deutsche Bahn, Deutsche Telekom
Mit der zum Service gehö­renden Smart­phone-App lässt sich das Fahrrad per QR-Code unkom­pli­ziert ausleihen und entsperren. Umge­kehrt kommt LTE-M auch beim Abschließen nach der Verwen­dung des Trans­port­mit­tels zum Einsatz. Die Funk­ver­bin­dung sei auch in der Lage, die Fahr­räder mit der Anwen­dung präzise zu orten. Abseits dieser Ener­gie­spar­maß­nahme spen­dieren die Unter­nehmen dem Elek­tro­fahrrad Solar­zellen am Front­korb. Jene laden den Akku des Bikes durch Sonnen­energie auf und versorgen auch andere Kompo­nenten mit Strom.

LEDs für leicht erkenn­bare Status­infor­mationen

Wenn der Radfahrer wissen möchte, ob er sein gelie­henes Trans­port­mittel an der aktu­ellen Posi­tion abgeben kann, genügt ein kurzer Blick auf die LEDs am Schloss. Diese können in den drei Ampel­farben Grün, Orange und Rot leuchten. Grün bedeutet, dass man das Fahrrad problemlos abstellen kann. Bei Orange wird hingegen ein Entgelt berechnet. Rot signa­lisiert, dass die Abgabe am aktu­ellen Standort nicht möglich ist. Außerdem können poten­zielle Mieter des Bikes an den LEDs erkennen, ob es zur Verfü­gung steht. Das Licht eines freien Elek­tro­fahr­rads leuchtet grün, jenes eines besetzten hingegen rot.

Während der Fahrt können Sie Ihr Handy am Fahr­rad­lenker befes­tigen.

Mehr zum Thema Deutsche Bahn