Bahn-Glasfaser

Bahn will Glasfaserkabel entlang der Gleise ausbauen

Die Deut­sche Bahn macht Ernst: Entlang ihrer Bahn­stre­cken sollen weitere Kabel für schnelles Internet verlegt werden
Von mit Material von dpa
AAA
Teilen (19)

Bevor ein Zug fahren darf, muss erst einmal kommu­niziert werden, dass er kommt und das Gleis auch frei ist. Ergo verlegte die Deut­sche Bahn schon zu Anfang Leitungen („Tele­grafen­masten“), um sich entlang ihrer Stre­cken auszu­tauschen zu können. Heute sind das längst Glas­fasern. Glas­faser liefert viel Kapa­zität. Was läge näher, als darüber auch Telefon und Internet zu trans­portieren?

Die Geschichte ist nicht neu. Bei der Grün­dung des Fest­netz­anbie­ters Arcor war die DBKom (Deut­sche Bahn Kommu­nika­tion) mit dabei. Arcor wurde später an Voda­fone verkauft. Lange über­legte man in der briti­schen Konzern­zentrale, das Fest­netz wieder zu verkaufen. Heute ist Voda­fone froh, hier ein "eigenes Netz" zu haben. Weil man nie genug Netz haben kann, hat Voda­fone übri­gens auch Unity­media gekauft.

Schon länger plant die Deut­sche Bahn weitere Schritte zum Ausbau der Glas­faser­leitungen entlang ihres Stre­cken­netzes. Als erwünschter Neben­effekt soll das auch die Inter­netver­sorgung auf dem Land verbes­sern.

Neu: broaDBand

In Kürze werde dazu die Toch­terge­sell­schaft „broaDBand GmbH“ gegründet, bestä­tigte eine Bahn- Spre­cherin am Freitag. Zugleich liegt dem Konzern demnach ein Angebot des Privat­unter­nehmens OneFiber vor, das Glas­faser­netz auszu­bauen.

Nach Infor­mationen des Handels­blatts will OneFiber in den den nächsten Jahren in Kabel­schächten entlang der Gleise 28 000 Kilo­meter Glas­faser verlegen und an jedem Bahnhof Zugangs­punkte errichten. „Detail­lierte Planungen, auf deren Basis die tech­nische Umset­zung oder auch die wirt­schaft­liche Reali­sier­barkeit des Projekts geprüft werden können, sind dort aller­dings nicht enthalten“, erläu­terte die Bahn­spre­cherin das Angebot.

Entlang den Strecken der Deutschen Bahn liegen seit altersher Telekommunikationsleitungen, längst auch Glasfaser. Sie sollen künftig verstärkt für allgemeine Internetanbindungen genutzt werden.Entlang den Strecken der Deutschen Bahn liegen seit altersher Telekommunikationsleitungen, längst auch Glasfaser. Sie sollen künftig verstärkt für allgemeine Internetanbindungen genutzt werden. OneFiber-Geschäfts­führer Klaus Kremper kündigte an, Details zu liefern, sobald die Bahn in konkrete Verhand­lungen einsteige. „Das Markt­inter­esse ist enorm, die Wirt­schaft­lich­keit ist defi­nitiv gegeben“, teilte Kremper der dpa mit.

Die Bahn verwies darauf, dass sie bereits 18 500 Kilo­meter Glas­faser entlang der Stre­cken unter­halte. Ein Teil davon werde nicht für den Bahn­betrieb gebraucht und könne Dritten zugäng­lich gemacht werden - und so helfen, den Mobil­funk entlang der Stre­cken zu verbes­sern und schnelles Internet aufs Land zu bringen. Mit den Einnahmen könne das Glas­faser­netz im verblei­benden Schie­nennetzes ausge­baut werden.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Glasfaser