Vertrag

Deluxe Music: TV-Sender startet eigene Mobilfunktarife

Der Fernsehsender Deluxe Music startet eigene Smartphone-Tarife im Mobilfunknetz von Vodafone. Diese werden in Zusammenarbeit mit Tarifhaus realisiert und sind ab 10,99 Euro monatlicher Grundgebühr erhältlich.
AAA
Teilen (4)

Der Fernsehsender Deluxe Music bietet nun auch eigene Mobilfunktarife an. Diese werden von Tarifhaus über den Discounter klarmobil im Vodafone-Netz realisiert und unter der Marke Deluxe-Tarif verkauft. Wir haben uns die Angebote, die mit einer sechsmonatigen Mindestvertragslaufzeit auskommen, einmal angesehen. Derzeit stehen zwei Preismodelle zur Auswahl.

Im Schwerpunkt der Vermarktung steht der Top-Tarif, der eine Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand bietet und dazu monatlich 6 GB ungedrosseltes Datenvolumen für die mobile Internet-Nutzung mit sich bringt. Der Vertrag schlägt mit einer monatlichen Grundgebühr in Höhe von 17,99 Euro zu Buche. Als Alternative gibt es die Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Datenvolumen. Dieser Tarif kostet 10,99 Euro monatliche Grundgebühr. In beiden Verträgen zahlen die Kunden eine Anschlussgebühr in Höhe von 9,99 Euro. Interessenten, die ihre bestehende Handynummer mitbringen, erhalten einen Bonus in Höhe von 25 Euro.

Drosselung auf 64 kBit/s

Deluxe Tarif gestartetDeluxe Tarif gestartet Die Kunden surfen im Vodafone-Netz über GPRS und UMTS mit bis zu 42,2 MBit/s im Downstream bzw. 5,7 MBit/s im Upstream. Das LTE-Netz steht für die Kunden mit Deluxe-Tarif nicht zur Verfügung. Wie die Deutsche Telekom hat Vodafone sein LTE-Netz zwar zaghaft für Discounter geöffnet. Davon profitieren vorerst aber nur otelo-Kunden.

Nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens wird die Performance des Internet-Zugangs auf maximal 64 kBit/s reduziert. So sollen die Kunden beispielsweise Messenger-Dienste wie WhatsApp auch nach Verbrauch des Highspeed-Volumens weiter nutzen können. Eine Datenautomatik gibt beim Deluxe-Tarif nicht.

Die Tarife sind auch im EU-Roaming ohne zusätzliche Kosten nutzbar. Dazu kommen Tarifhaus-Club-Vorteile. Damit sollen Interessenten limitierte Aktionsangebote erhalten und die Möglichkeit bekommen, an wechselnden Produkttests teilzunehmen. Details hierzu nannte der Anbieter allerdings noch nicht.

LTE-Verzicht als größtes Manko

Die größte Schwachstelle der Deluxe-Tarife ist der Verzicht auf den Zugang zum LTE-Mobilfunknetz. Vor allem in ländlichen Regionen ist der 4G-Standard deutlich weiter als das UMTS-Netz ausgebaut. Für Kunden, die sich in solchen Gegenden aufhalten, bedeutet das, dass sie nur noch über EDGE im GSM-Netz mit maximal rund 200 kBit/s surfen können.

Wenn auch Sie auf der Suche nach einem neuen Smartphone-Vertrag sind, werfen Sie doch einmal einen Blick auf unseren Tarifvergleich auf teltarif.de.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Tarifhaus AG