Netzbetreiber-Ausgabe

Samsung Galaxy S8 vom Vodafone-Branding befreien

Ein über einen Netzbetreiber erworbenes Smartphone hat häufig ab Werk unerwünschte Apps und Einstellungen. Wir zeigen Ihnen, wie sie das Galaxy S8 von Vodafone zum Großteil davon befreien.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (76)

Ein Samsung Galaxy S8 von VodafoneEin Samsung Galaxy S8 von Vodafone Smartphones, die zusammen mit einem Vertrag gebucht werden, haben oft ein Software-Branding. Wir schildern Ihnen, wie das im Fall des Samsung Galaxy S8 in Kombination mit einem Vodafone-Vertrag aussieht. Dabei listen wir die zusätzlich installierten Apps und weitere Modifikationen am Android-Betriebssystem auf. Die Spuren des Netzbetreibers lassen sich erfreulicherweise jedoch zum Großteil recht einfach entfernen – und das ganz ohne einen Root-Zugang. In den folgenden Zeilen erklären wir die dafür notwendigen Schritte und was das Vodafone-Branding überhaupt ausmacht.

Samsung Galaxy S8 mit Vodafone-Branding

Glücklicherweise leben wir in Zeiten, in denen es kaum noch Hardware-Modifikationen der Anbieter gibt. Ein dickes Netzbetreiber-Logo auf der Rückseite des Galaxy S8 hätte das edle Erscheinungsbild des Smartphones deutlich abgewertet. Boot-Animationen mit dem Stempel der Telekommunikationsunternehmen sind ebenfalls aus der Mode gekommen, so fehlt dieses auch bei der uns vorliegenden Vodafone-Ausgabe des Samsung-Smartphones. Insgesamt zählen wir fünf vorinstallierte Programme des Netzbetreibers und einige Modifikationen am Betriebssystem.

Das Vodafone-Branding des Samsung Galaxy S8 im Detail

Ab Werk sind folgende Apps auf dem gebrandmarkten Smartphone vorhanden:

  • Mein Vodafone: 592 KB
  • Secure Net WiFi: 6,49 MB
  • Start: 7,33 MB
  • Vodafone MyTone: 11,07 MB
  • Zubehör: 4,36 MB
  • Insgesamt belegter Speicherplatz: 29,84 MB
Des Weiteren finden sich ein Widget und eine Verknüpfung zu "Mein Vodafone" auf dem Homescreen wieder. Öffnet man die App-Schublade, springt sofort der Ordner "Vodafone" ins Auge, der die fünf zuvor genannten Applikationen zusammenfasst. Die Internetseite des Düsseldorfer Konzerns öffnet sich umgehend beim ersten Start des Browsers Google Chrome. Samsungs eigener Internetbrowser hat die Vodafone-Homepage sogar als Startseite konfiguriert. Hintergrundbilder oder Klingeltöne des Anbieters wurden jedoch nicht auf dem S8 installiert.

So entfernen Sie einen Großteil der Vodafone-Apps

Navigieren Sie zum Systembereich "Apps", der sich in den Einstellungen des Mobilgeräts befindet. Dort sind die Mitbringsel des Netzbetreibers in einer Liste aller installierten Programme aufgeführt. Die Apps "Secure Net WiFi", "Vodafone MyTone" und "Zubehör" können problemlos deinstalliert werden. Die beiden anderen Anwendungen "Mein Vodafone" und "Start" hat der Netzbetreiber leider vor einer Deinstallation geschützt. Mit einem Root-Zugang dürften auch diese Apps entfernbar sein, jedoch raten wir von einer solchen Modifikation ab, da Sie damit die Garantie verlieren können. Immerhin lässt sich "Mein Vodafone" zumindest in der App-Liste deaktivieren. Außerdem können Sie im Bereich "Einstellungen / Anzeige / Startbildschirm / Apps ausblenden" die Anwendung "Start" zumindest oberflächlich verschwinden lassen.

Galaxy S8 von weiterem Branding befreien

Das Widget und die Verknüpfung auf dem Startbildschirm lassen sich mit einem langen Druck auf die Elemente entfernen. Im Browser Chrome reicht es schon aus, einmalig eine beliebige Internetseite einzugeben, um die Vodafone-Homepage zu überspringen. Beim Samsung-eigenen Browser muss jedoch die Startseite ersetzt werden. Die Option dazu befindet sich im Menü rechts neben der Adresszeile im Bereich "Einstellungen". Wenn Sie alle zuvor geschilderten Handgriffe ausgeführt haben, ist kaum noch erkennbar, dass es sich bei Ihrem Handy um ein Galaxy S8 mit Vodafone-Branding handelt.

Teilen (76)