Rechtssichere Mail

Telekom, GMX und Web.de starten De-Mail am 31. August

Nutzer-Identifizierung läuft gleichzeitig mit der IFA an
AAA
Teilen

Der lange angekündigte De-Mail-Dienst für eine rechtssichere digitale Kommunikation startet endgültig am 31. August während der IFA. In der Praxis bedeutet das: Alle Nutzer müssen sich persönlich identifizieren lassen, bevor sie das Postfach nutzen können.

Ende August geht eine lange Zeit des Wartens zu Ende: Bereits seit Juli 2010 konnten sich interessierte Nutzer bei der Telekom sowie bei den United-Internet-Töchtern GMX und Web.de für den De-Mail-Dienst registrieren. Doch diese Anmeldung war im Prinzip nur eine reine In­ter­essens­be­zeugung, denn die gesetzliche Grundlage war noch gar nicht geschaffen. Im März 2011 schuf der Gesetzgeber mit dem De-Mail-Gesetz endlich die rechtliche Grundlage für den Service.

Doch auch damit war das Warten nicht vorbei, denn die Vorschriften legten fest, dass jeder De-Mail-Anbieter sich für den Dienst akkreditieren und zertifizieren lassen musste. Dieser Prozess dauerte dann rund ein Jahr: Auf der CeBIT 2012 konnten die Telekom, T-Systems und Mentana-Claimsoft die entsprechenden Dokumente in Empfang nehmen.

Identifizierung der Nutzer in Filialen, zuhause und am Arbeitsplatz

Telekom, Web.de und GMX starten De-Mail am 31. AugustTelekom, Web.de und GMX
starten De-Mail am 31. August
Den De-Mail-Dienst von Web.de und GMX konnte teltarif.de bereits auf der CeBIT einem ersten Test unterziehen. Damals konnten die beiden Mailprovider allerdings noch keine Akkreditierung vorweisen - die damals gezeigte De-Mail-Oberfläche war nur eine nicht finale Demonstration.

Ende August beginnt nun der Identi­fi­zierungs­vor­gang für die Nutzer, zu dem auch im März erste Details bekannt wurden. Die United-Internet-Dienste kooperieren dazu mit drei verschiedenen Unternehmen: Der Nutzer kann über das Home-Ident-Verfahren der Firma ID 8 GmbH eine persönliche Identifikation zuhause oder am Arbeitsplatz anfordern. Dieses Verfahren startet nun zur IFA. Zukünftig kann der Anwender mit seinem Personalausweis alternativ in einer Hermes-Filiale vorstellig werden, auch eine Online-Lösung der Firma Cybits namens "verify-U" war seinerzeit im Gespräch. Mit den beiden letztgenannten Partnern laufen aber noch die Verhandlungen, darum werden diese beiden Identifikationsmöglichkeiten zur IFA noch nicht nutzbar sein.

Die Registrierung mit dem Personalausweis soll bei der Telekom in 750 Telekom-Shops und in "vielen Hermes-Paketshops" möglich sein. Im Anschluss werde das persönliche De-Mail-Konto freigeschaltet.

Konzept steht und fällt mit der Teilnahme bekannter Unternehmen

Der De-Mail-Dienst wird nur dann eine Erfolgsgeschichte, wenn von Anfang an bekannte Firmen sowie wichtige Behörden eine Kommunikation über den Dienst anbieten. Als "Launchpartner" bezeichnen GMX und Web.de Versicherungsunternehmen und Banken wie HUK24 und die Targobank, Kommunalverwaltungen wie die Landeshauptstadt Düsseldorf oder die Lutherstadt Wittenberg sowie die Deutsche Rentenversicherung Bund.

Fünfstellig sei die Zahl der Unternehmen, die De-Mail künftig einführen wollen, teilt die Telekom mit. Auch sie nennt die Targobank als Kunde der ersten Stunde, außerdem sei die Allianz-Versicherung mit dabei.

Namensknappheit bei De-Mail-Adressen und Postzustellung

Angesichts der großen Nachfrage seien die Namensräume für gängige deutsche Nachnamen (Müller, Meyer, Schmidt etc.) in Kombination mit weit verbreiteten Vornamen bereits knapp, vermelden GMX und Web.de. Da jede Namenskombination nur einmal registriert werden könne, würden die Adresse bei häufigen Namen um eine Zahl ergänzt (zum Beispiel: Frank.Mueller.23@gmx.de-mail.de). Wer Wert auf eine attraktive, persönliche De-Mail Adresse legt, solle mit der Registrierung daher nicht mehr lange warten.

Zum Start macht die Telekom den Kunden Aktionsangebote. In der Einführungsphase bis 31. Dezember versenden Privatkunden bis zu 50 De-Mails pro Monat gratis. Danach sind drei Standard-De-Mails pro Monat inklusive, ab der vierten kostet jede Nachricht 39 Cent brutto. Auch Web.de und GMX wollen in der Startphase Gratiskontingente spendieren, das genaue Preiskonzept wird aber erst auf der IFA vorgestellt. Mittelständische Unternehmen können bei der Telekom sechs Monate lang 50 Standard-De-Mails pro Monat gratis versenden, wenn Sie bis 31. Dezember De-Mail buchen. Künftig sollen Unternehmen Kombi-Angebote aus De-Mail und Papierpost nutzen können. Die Telekom will dazu die De-Mail - wie beim Konkurrenten E-Postbrief - ausdrucken und sie über Partner wie TNT zustellen.

Mehr zum Thema De-Mail

Teilen