Kabel-TV

DAZN betreibt "geheimes" lineares Sport-TV-Programm

DAZN ist im Kabelnetz von Wilhelm.Tel auch mit einem linearen Sport-TV-Programm vertreten. Expansionspläne für diesen Zusatzkanal gibt es derzeit nicht.
AAA
Teilen (6)

Vor knapp zwei Jahren ging DAZN an den Start. Das Streaming-Portal nennt sich selbst gerne "Netflix des Sports". Von der Fußball-Bundesliga kann der Veranstalter zwar nur Highlight-Videos zeigen. Dafür sicherte sich DAZN unter anderem die Übertragungsrechte von der englischen Premier League. Auch die Fußball-Ligen aus Spanien und Italien sind auf der Streaming-Plattform zu sehen. Dazu kommen zahlreiche weitere Sportarten, etwa American Football, Tennis und Basketball.

DAZN ist als Streaming-Dienst auf Smartphones, Tablets, Smart-TVs und Set-Top-Boxen wie Apple TV und Amazon Fire TV vertreten. Dabei werden Streams jeweils für die Events, die gerade übertragen werden, bereitgestellt. Ein lineares Fernsehprogramm gibt es nicht - zumindest nicht im Internet. Wie das Magazin Digitalfernsehen berichtet, bietet DAZN aber auch einen "ganz normalen" Fernsehsender an. Diesen kennt allerdings kaum jemand und beworben wird er auch nicht.

Hintergrund sind Lizenzauflagen etwa für die Übertragungen von der englischen Premier League. Ähnlich wie Eurosport die Fußball-Bundesliga nicht ausschließlich im Internet, sondern auf mindestens einem weiteren Verbreitungsweg zeigen muss, ist auch DAZN verpflichtet, neben dem Streaming einen zusätzlichen Empfangsweg anzubieten. Während Eurosport dazu mit HD+ kooperiert und über das Astra-Satellitensystem sendet, gestaltet DAZN zusätzlich ein lineares Kabel-TV-Programm.

Lineares DAZN-Programm nur bei wilhelm.tel

DAZN mit linearem Sportsender bei Wilhelm.TelDAZN mit linearem Sportsender bei Wilhelm.Tel Wer hofft, diesen Sender demnächst beispielsweise bei Vodafone oder Unitymedia vorzufinden, wird allerdings enttäuscht. Das lineare DAZN-Programm gibt es nur bei wilhelm.tel, also einem regionalen Kabelnetzbetreiber. Es wird verschlüsselt ausgestrahlt und kann - wie der Streaming-Dienst - für 9,90 Euro monatliche Grundgebühr abonniert werden. Die Abo-Möglichkeit besteht allerdings eher in der Theorie, denn weder bei DAZN selbst, noch bei wilhelm.tel finden sich Hinweise auf den Fernsehsender.

Auch wenn DAZN auf diesem Weg seinen Auflagen gegenüber der Premier League nachkommt: Die Verantwortlichen der höchsten englischen Fußball-Spielklasse hätten sich den zweiten Empfangsweg für Zuschauer in Deutschland sicher anders vorgestellt, denn de facto findet die Kabelverbreitung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ändern könnte sich daran nur dann etwas, wenn die Lizenzauflagen verschärft werden - etwa indem eine Mindestreichweite für den zweiten Ausspielweg festgelegt wird.

Der Fokus von DAZN liegt auf dem derzeit noch werbefreien Streaming-Angebot. Inzwischen denkt der CEO des Unternehmens, James Rushton, laut Medienberichten aber ernsthaft über verschiedene Werbeformen nach. In den kommenden Wochen dürfte das Streaming-Portal in jedem Fall noch mehr Zulauf bekommen. Wie bereits berichtet, verschwindet die UEFA Champions League aus dem Free-TV, wovon vor allem DAZN profitiert.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Sport