Sport

Fußball: DAZN bietet künftig Spiele in Full-HD

Quali­täts­stei­gerung bei DAZN: Der Sportstreamer bietet ausge­wählte Fußball-Begeg­nungen künftig in Full-HD-Qualität an. Auch im Programm gibt es eine Neue­rung. Gerüchte über weitere Preis­erhö­hungen dürften die Euphorie jedoch etwas dämpfen.

DAZN bald in Full-HD DAZN bald in Full-HD
Foto: DAZN, Screenshot: Michael Fuhr
Bessere Qualität für DAZN-Kunden: Ab der kommenden Saison will der Sportstreamer laut eigenen Angaben Spiele der Bundes­liga und der UEFA Cham­pions League schritt­weise auf Full-HD-Qualität (1080p) aufwerten. Bisher strahlt DAZN selbst bei schnellen Internet-Anbin­dungen ab 3 Mbit/s die Begeg­nungen in der schon längst nicht mehr zeit­gemäßen Auflö­sung von nur 720p aus. Viele Fans erwar­teten vor allem bei den aktu­ellen Abo-Preisen auch die maximal mögliche HD-Qualität.

Neue Konfe­renz und Produk­tion direkt aus dem Stadion

DAZN bald in Full-HD DAZN bald in Full-HD
Foto: DAZN, Screenshot: Michael Fuhr
Auch programm­lich kündigt DAZN eine Neue­rung an: So wolle man bei der UEFA Cham­pions League immer eine deut­sche Konfe­renz zusätz­lich zur klas­sischen Konfe­renz anbieten, sofern mindes­tens zwei deut­sche Teams parallel auf DAZN über­tragen werden.

Die Sport-Platt­form will ab der kommenden Saison zudem alle Spiele der Bundes­liga sowie die Partien aus der UEFA Cham­pions League direkt aus dem Stadion produ­zieren. Damit könnten Fans die Ereig­nisse und Emotionen zu Hause reali­täts­getreuer miter­leben, so beschreibt es zumin­dest DAZN.

Den Fokus wolle der Streamer zudem auf das Spiel und die Analysen legen und habe dafür sich mit Michael Ballack promi­nent verstärkt. Der ehema­lige Kapitän der Natio­nal­mann­schaft soll das etablierte Team um Mode­rator Alex Schlüter, Mode­ratorin Laura Wontorra, die Experten Sandro Wagner und Sebas­tian Kneißl und Kommen­tator Jan Platte ergänzen.

Preis­erhö­hung für Bestands­kunden?

Laut dem Portal "ifun" stehe DAZN-Kunden aller­dings eine weitere Preis­anpas­sung ins Haus, die bereits in wenigen Tagen kommu­niziert werden soll. Das könnte die Euphorie etwas dämpfen. So sollen sich zum 1. August die Preise noch mal ändern, der Streamer gibt in seinem FAQ-Bereich dies­bezüg­lich an, spätes­tens 30 Tage im Voraus über die neuen Gebühren zu infor­mieren.

Mögli­cher­weise handelt es sich aber nur um eine Preis­erhö­hung für Bestands­kunden. Diese zahlen bis Ende Juli noch den alten Preis von 14,99 Euro monat­lich, während Neukunden ohne Jahresabo seit Anfang Februar 29,99 Euro monat­lich sowie 24,99 Euro im Monat mit Jahresabo zahlen müssen.

Ab der kommenden Saison zeigt DAZN auch High­lights aus dem DFB-Pokal.

Mehr zum Thema Sport