Fußball

BILD kann Bundesliga nun doch bis 2021 zeigen

Die Fußball-Bundesliga bleibt bei Bild.de und das neue Sportportal DAZN startet mit einer 9,99-Euro-Flatrate und zahlreichen Livesport-Inhalten. Hinter beiden Meldungen steht ein Deal zwischen Springer und der Perform Group.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (1)

Eigentlich hatte der Axel-Spinger-Verlag die Video-Highlightrechte an der Fußball-Bundesliga verloren. Bei der Vergabe der neuen Senderechte ab der Saison 2017/2018 war der Verlag nicht mehr berücksichtigt worden, die fraglichen Rechte hatte die Perfom Group erworben. Doch jetzt die überraschende Wende: Springer kann die Highlight-Clips bis 2021 weiterhin zeigen, im Gegenzug bekommt die Perfom Group schon jetzt Zugriff auf die Videos und kann sie ihren Abonnenten zeigen. Das neue Sport-Portal DAZN ist jetzt gestartet.

Die Partnerschaft mit BILD sieht vor, dass DAZN für die Saison 2016/2017 Rechte an den kostenpflichtigen Highlight-Clips erhält und so jedes Tor der 1. und 2. Fußball-Bundesliga für die nächsten fünf Spielzeiten zeigen wird. Die Sport Bild ist ebenfalls Teil der Partnerschaft, präsentiert ihren Nutzern die Highlight-Clips und begleitet sie während der gesamten Saison mit umfangreicher Berichterstattung. Die Videos werden jeweils montags ab Mitternacht frei zugänglich auf bild.de und sportbild.de gezeigt. Zudem werden ab der neuen Saison 2016/2017 auch Highlight-Clips der wichtigsten internationalen Fußball-Ligen - Spaniens Primera Division, Italiens Serie A, Englands Premier League, Frankreichs Ligue 1 - sowie der amerikanischen Football-Liga NFL und Basketball-Liga NBA frei auf Bild.de und sportbild.de ausgespielt.

9,99 Euro monatlich für viel Sport

Screenshot der DAZN-StartseiteScreenshot der DAZN-Startseite Die BILD will nach eigenen Angaben durch die Kooperation mit DAZN das Angebot für die Nutzer ergänzen und kann nun neben den Highlight-Clips der Bundesliga auch Szenen aus Europas Top-Fußballligen sowie Basketball- und Football-Highlights zeigen. DAZN (ausgesprochen übrigens "Da Zone") will den Fans ermöglichen, Videos ihrer Lieblingssportarten so zu sehen, wie es ihnen am besten passt.

DAZN wolle Fans mehr Flexibilität geben, "indem es ihnen zu einem fairen Preis erlaubt, Sport auf einer Vielzahl an Endgeräten live oder später anzusehen", wie es von dem neuen Sport-Anbieter heißt. Der Zugang soll 9,99 Euro monatlich kosten und monatlich kündbar sein. Der erste Monat ist gratis. Damit imitiert DAZN den Video-Streaming-Anbieter Netflix, der mit einem ähnlich unverbindlichen Model recht gut fährt. Zu sehen sein soll DAZN auf Smart-TVs, Amazon Fire TV, per Android- und iOS Smartphones und Tablets, auf den PlayStation 3 und 4 sowie natürlich per Browser. Inhaltlich sollen pro Jahr 8000 Stunden Livesport geboten werden. Nur die Bundesliga wird es hier wohl nicht geben - die Rechte hierfür liegen weitgehend bei Sky. Dafür will DAZN aber mit HD und Dolby 5.1 aufwarten.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Sport