Abseits

Diese TV-Zuschauer müssen auf die Bundesliga verzichten (Update)

DAZN zeigt heute Abend die Fußball-Bundes­liga live im Strea­ming. Doch nicht alle Zuschauer profi­tieren davon. Euro­sport als eigent­li­cher Rechte-Inhaber stellt sich offenbar weiterhin quer.

Sat-Zuschauer vom Werder-Spiel ausgeschlossen Sat-Zuschauer vom Werder-Spiel ausgeschlossen
Logo: DFL, Foto/Montage: teltarif.de
Wie berichtet hat die Deut­sche Fußball Liga (DFL) am Sonn­tag­nach­mittag entschieden, dass das heute Abend statt­fin­dende Fußball-Bundes­li­ga­spiel zwischen dem SV Werder Bremen und Bayern 04 Lever­kusen vom Strea­ming­dienst DAZN über­tragen werden kann. Aller­dings kommen nicht alle Zuschauer in den Genuss der letzten Begeg­nung des 26. Spiel­tags in der 1. Fußball-Bundes­liga.

DAZN selbst hat keine Bundes­liga-Über­tra­gungs­rechte, sondern nutzt seit Beginn dieser Saison eine Subli­zenz von Euro­sport, das seiner­seits aus der Bundes­liga-Live­be­richt­erstat­tung ausge­stiegen ist. Nun will Euro­sport die Corona-Krise nutzen, um aus dem TV-Vertrag mit der DFL auszu­steigen. Die DFL sagt, sie sei "in Gesprä­chen", die aber offenbar noch nicht zu einem Ergebnis geführt haben.

Euro­sport zeigt Konserven statt Live-Fußball

Sat-Zuschauer vom Werder-Spiel ausgeschlossen Sat-Zuschauer vom Werder-Spiel ausgeschlossen
Logo: DFL, Foto/Montage: teltarif.de
Anders als in dieser Saison bislang üblich über­nimmt Euro­sport die DAZN-Bericht­erstat­tung nämlich nicht. Davon betroffen sind Zuschauer, die das Programm Euro­sport 2 HD Xtra über HD Plus auf Astra oder aber über die Amazon Chan­nels gebucht haben. HD Plus infor­miert über den Umstand auf seiner Webseite, während die Programm­über­sicht für Euro­sport 2 HD Xtra bei den Amazon Chan­nels die Über­tra­gung von Konserven anstelle von Live-Fußball in Aussicht stellt.

Das bedeutet: Abseits der Satel­li­ten­über­tra­gung, die DAZN selbst im Rahmen einer Koope­ra­tion mit Sky für Sports­bars anbietet und die für Endver­brau­cher nicht zugäng­lich ist, wird das Spiel zwischen Werder und Bayer zumin­dest für den deut­schen Markt nicht im herkömm­li­chen Broad­cast-Verfahren gezeigt.

Zukunft unklar

Euro­sport hält die Über­tra­gungs­rechte für alle Frei­tags- und Montags­spiele der 1. Fußball-Bundes­liga. Dazu kommen die Sonn­tags­spiele um 13.30 Uhr und vier Rele­ga­ti­ons­spiele. Bereits am kommenden Wochen­ende finden zwei Partien zu diesen Anstoß­zeiten statt. Norma­ler­weise wäre DAZN für die Live-Bericht­erstat­tung gesetzt. In trockenen Tüchern ist das aber bislang nicht, wie der Strea­ming­dienst selbst auf seiner Face­book-Seite einräumt und auch HD Plus auf seiner Webseite verkündet.

Der Vorstands­chef des FC Bayern München, Karl-Heinz Rumme­nigge, zeigte sich schon vergan­gene Woche in einem Sport-Bild-Inter­view unzu­frieden mit der Situa­tion: "Ich denke, dass das für Euro­sport einen großen Image­schaden bedeutet. Wer geht denn mit einem solchen Sender in der Zukunft noch eine Part­ner­schaft ein?" In den kommenden Wochen sollen nicht nur die letzten Spiel­tage der aktu­ellen Bundes­liga-Saison ausge­tragen, sondern auch die Über­tra­gungs­rechte ab der Saison 2021/22 vergeben werden.

Update 16.30 Uhr: Werder gegen Bayer auch bei Amazon Prime Video

Neben DAZN wird das Bundes­liga-Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Lever­kusen auch von Amazon Prime Video über­tragen, also von Amazon selbst, nicht von Euro­sport 2HD Xtra im Rahmen der Amazon Chan­nels. Eine entspre­chende Ankün­di­gung ist in der Amazon-Prime-Video-App bereits zu sehen. Amazon gilt auch als poten­zi­eller Bewerber um die Bundes­liga-Über­tra­gungs­rechte ab der über­nächsten Saison.

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga