Sport

DAZN: Lineare Kanäle jetzt auch per App empfangbar

Zwei aktu­elle Neue­rungen gibt es beim Sportstreamer DAZN. Die beiden linearen Kanäle DAZN 1 und 2 sind jetzt auch in der App zu sehen. Ferner gibt es Zusam­men­fas­sungen der 2. Liga.

Die Sport-TV-Platt­form DAZN betreibt neben ihrem klas­sischen Strea­ming­dienst auch zwei lineare TV-Programme. In diesen gibt es quasi ein "Best of" aller via Strea­ming ange­botenen Inhalte, darunter viele Live-Events wie das Bundes­liga-Spiel am Frei­tag­abend.

Die Programme, die in erster Linie "Couch Pota­toes" ohne viel Inter­aktion zufrie­den­stellen dürften, ganz frei nach dem Motto "Einschalten und berie­seln lassen", werden bisher über das Astra-Satel­liten­system auf der Orbit­posi­tion 19,2° Ost abge­strahlt und sind mitt­ler­weile auch von für Kunden von Voda­fone (GigaTV) und der Telekom (MagentaTV) beziehbar.

Zweit­liga-Zusam­men­fas­sungen von BILDplus

Die linearen Kanäle von DAZN per Web und App Die linearen Kanäle von DAZN per Web und App
Screenshot: RadioBlog.eu
Ab sofort sind DAZN 1 und 2, so die Namen der linearen Kanäle, auch über die eigenen Apps von DAZN verfügbar. Die beiden Kanäle ergänzen weiterer lineare Sport-TV-Programme in der Appli­kation wie Euro­sport 1 und 2 sowie Sport­digital Fußball. Extra-Kosten entstehen durch die Ausstrah­lung nicht, zumal die Inhalte auch per Strea­ming zugäng­lich sind, und es keine zusätz­lichen Events in den linearen Kanälen gibt.

Eben­falls neu bei DAZN sind Zusam­men­fas­sungen von Spielen der 2. Fußball-Bundes­liga. Diese werden in Zusam­men­arbeit mit dem Springer-Dienst BILDplus ange­boten. Eine ideale Ergän­zung für alle, die kein Sky-Abo besitzen und die Spiele nicht unbe­dingt live anschauen wollen.

Für Sky-Kunden gibt es DAZN zum Bundes­liga-Start güns­tiger. Das Angebot ist ab sofort buchbar und zeit­lich befristet bis zum 30. September.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Streaming