Hochvolumig

Datentarife mit hohem Volumen: So kommen Tablet und Notebook ins Netz

Auch im Smart­phone-Zeitalter gibt es noch genügend Bedarf für reine Daten­tarife. Bei diesen geht es neben der Geschwin­digkeit nur um eines: Viel Daten­volumen. Wir stellen Ihnen ausge­wählte Tarife vor und zeigen, welche Tarif-Eigen­schaften besonders praktisch sind.
Von Hans-Georg Kluge / Jochen Kleucker
AAA
Teilen (6)

Datentarife sind auch im Smart­phone-Zeitalter nicht überholt, denn viele Kunden benötigen am Laptop oder Tablet einen Zugang zum mobilen Internet - die Allnet-Flat ist da nur ein unnötiger Kosten­faktor. Wir stellen Ihnen ausgewählte Daten-Tarife vor. Dabei gehen wir von 5 GB monatlichem Daten­volumen aus. Und wer mehr benötigt, für den haben wir auch noch einige Tipps.

LTE: Sinnvolles Feature oder nur Spielerei?

LTE ist in puncto mobile Datenübertragung die Technologie der Stunde. Der Vorteil besteht in niedrigen Reaktions­zeiten, und die maximale Bandbreite ist mit 100 MBit/s und mehr potenziell höher als viele stationäre Internet­zugänge. Die Netzanbieter geben diesen neuen Netzstandard aber nicht in allen Tarifen frei - vor allem Prepaid- und Discounter-Kunden schauen in die Röhre. Ist der Tarif LTE-geeignet, muss auch noch das Equipment mitziehen.

Datentarife fürs NotebookDatentarife fürs Notebook Betrachten wir die Daten-Tarife, so zeigt sich, dass im Augenblick vor allem die Netzbe­treiber Tarife mit LTE im Angebot haben. Bis auf E-Plus/BASE unterstützen alle von uns ausgewählten Tarife LTE - und auch E-Plus startet bald sein LTE-Angebot. Dazu später mehr.

LTE ist vor allem auf dem Land und in weniger gut ausgebauten Regionen für schnellen Datenfunk beinahe Pflicht - die meist flächendeckend ausgebaute EDGE-Technik erlaubt Surfen bestenfalls im Schnecken­tempo - Videos, Downloads oder Musik-Streaming werden zur Qual. Ganz allgemein lässt sich jedoch nicht sagen, welches Netz die beste LTE-Ausbaustufe besitzt. Die Telekom und Vodafone sind hier tendenziell am weitesten - von Region zu Region gibt es jedoch Unterschiede. Hier hilft nur ein vergleichender Blick auf die Netzabdeckungskarten, die Sie komfortabel über eine von uns eingerichtete Ratgeberseite finden. o2 und E-Plus setzen LTE vor allem in Ballungsräumen ein.

Datentarife der Netzbetreiber - LTE ist Standard

Um mit einem Telekom-Datentarif möglichst günstig auf 5 GB zu kommen, berücksichtigen wir die Speedon-Möglichkeit. Die Telekom bietet aber auch Tarife mit mehr Daten­volumen an - 30 GB kosten beispielsweise bis zu 69,95 Euro im Monat - abzüglich möglicher Rabatte. Dann gibt es aber auch bis zu 150 MBit/s im Downstream. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil der Telekom-Offerte ist die Hotspot-Flatrate, die ab dem Tarif Mobile Data M dabei ist - die monatlichen Kosten belaufen sich auf 44,90 Euro für 6 GB. VoIP ist ab der Tarifstufe L erlaubt.

Vodafone differenziert seine Datentarife anhand der maximalen Ge­schwin­dig­keit und des enthaltenen Daten­volumens - LTE ist selbst im günstigsten und langsamsten Tarif dabei. 5 GB kosten bei Vodafone aktuell 30,99 Euro im Monat. Die maximal erreichbare Ge­schwin­dig­keit beträgt 42,2 MBit/s.

E-Plus-Kunden erhalten die 5 GB für 20 Euro im Monat - für 5 Euro mehr gibt es eine Musik-Flatrate obendrauf. Direkt bei o2 kosten 5 GB monatlich 24,99 Euro.

Die Netzbetreiber haben zwar die schnellsten Tarife, aber die günstigsten Preise gibt es bei den Discountern. Auf der nächsten Seite zeigen wir Ihnen ausgewählte Angebote der Discounter und beantworten die Frage, ob Prepaid manchmal besser ist. Dort finden Sie auch unsere Tarif-Tabelle, in der Sie die Angebote der Discounter und Netzbetreiber vergleichen können.

1 2 letzte Seite
Teilen (6)

Mehr zum Thema Special 'Mobiles Internet'

Mehr zum Thema Mobiles Internet