Lücke

Datenleck: Aptoide-Nutzer müssen Passwort ändern

Wenn Anmel­de­daten für einen Dienst durchs Netz geis­tern, dann ist Gefahr im Verzug. Beim Apps­tore Aptoide ist das gerade der Fall - Nutzer sollten rasch handeln.
Von dpa /

Alternativer Appstore Aptoide wurde gehackt Alternativer Appstore Aptoide wurde gehackt
Bild: Aptoide
Dem Android-App-Store Aptoide sind 20 Millionen Log-in-Daten­sätze abhanden gekommen.

Angreifer haben nach Angaben der Betreiber die von Kundinnen und Kunden zur Anmel­dung genutzte E-Mail-Adresse sowie das verschlüs­selte Anmel­de­pass­wort abge­griffen, teilt Aptoide mit, dessen Anwen­dung als Alter­na­tive zu Googles Play Store genutzt werden kann. Alternativer Appstore Aptoide wurde gehackt Alternativer Appstore Aptoide wurde gehackt
Bild: Aptoide

Daten­sätze inzwi­schen auch im Internet aufge­taucht

Nach Angaben des Daten­leck-Dienstes "Have I been pwned?" sind die Daten­sätze inzwi­schen auch im Internet aufge­taucht und in die Daten­bank des Dienstes einge­pflegt worden. Dort können Nutze­rinnen und Nutzer von Aptoide anhand ihrer Mail-Adressse heraus­finden, ob sie betroffen sind oder nicht.

Betrof­fene sollten ihr Aptoide-Pass­wort sofort ändern - zumal die vom App-Store gewählte Verschlüs­se­lung laut "Have I been pwned?" schwach und unsi­cher ist. Und wer das Aptoide- Pass­wort auch noch für andere Dienste nutzt, muss es natür­lich auch dort überall ändern - und am besten neue, für jeden Dienst indi­vi­du­elle Pass­wörter vergeben.

Im vergan­genen Jahr gab es Gerüchte darüber, dass Huawei Aptoide als Alter­na­tive zu Google Play nutzen könnte. Inzwi­schen hat Huawei aber seine eigene App Gallery entwi­ckelt.

Mehr zum Thema Appstore