Sicherheit

Daten auf dem Smartphone lassen sich nicht komplett löschen

Datenreste können auf iPhone oder Android-Smartphone verbleiben
Von Lars Sobiraj
AAA
Teilen (5)

Darüber sollte man sich besser im Klaren sein: Moderne Smartphones sind bestens über ihre Eigentümer informiert. Sie wissen den Namen und Anschrift des Benutzers, haben Zugriff auf alle Kontakt­daten der Freunde, zahlreiche Aufent­halts­orte seit dem Kauf des Geräts, den Termin­kalender und alle Fotos. Das Gerät weiß, welche Spiele und Anwender­software der Nutzer bevorzugt, nach welchen Produkten und Zug­ver­bindungen er im Web sucht, und vieles mehr. Ob man will oder nicht, alle paar Jahre steht ein neues Gerät an. Spätestens dann, wenn sich die Wege von Hard­ware und Mensch trennen sollen, entwickelt sich die extreme Sammel­leidenschaft der mobilen Klein­computer zu einem handfesten Problem. Vor einem Verkauf der gebrauchten Hardware muss man die ganzen Informationen irgendwie löschen. Wir haben den nieder­rheinischen IT-Experten Pascal Kurschildgen gefragt, ob, in welchem Umfang und bei welchem Smartphone das klappen kann.

So ein Mobiltelefon ist heutzutage so ein bisschen wie eine tickende Zeitbombe. Es kennt meine Kredit­karten­details, die Zugangsdaten zu diversen sozialen Netzwerken, all meine Leidenschaften und weiß, wer meine Freunde und was meine Hobbys sind. Wer auch immer auf meinen Kalender zugreifen kann, weiß, wann ich das letzte Mal bei der Gewerkschaft, beim Arzt oder der Berufsberatung war. Derjenige kann alle SMS lesen, sich meine Urlaubsbilder anschauen und natürlich auch die Fotos, die eben nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind. Viele Anwender denken, sobald sie ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, wären ihre Daten weg. Das ist aber nicht der Fall.

Datenschutz: Hersteller betreiben Geheimniskrämerei

Ein Forensik-Tool zeigt übrig gebliebene Daten auf einem Smartphone.Ein Forensik-Tool zeigt übrig gebliebene Daten auf einem Smartphone. Der Smartphone-Forensiker Pascal Kurschildgen beklagt sich ausführlich auf seinem Blog über die Informationspolitik der Hersteller. Er überprüfte ausgewählte Hardware eingehend und musste feststellen, dass manche Hersteller auf ihren Webseiten sogar falsche Aussagen machen. Niemand erklärt wirklich korrekt und ausführlich, wie Nutzer beim Verkauf des Mobiltelefons die eigenen Daten dauerhaft loswerden können. Kurschildgen suchte in den Betriebsanleitungen von Apple und zahlreichen Herstellern von Android-Geräten und Windows Phones: Fehlanzeige. Auch ein Blick auf die Antworten häufig gestellten Fragen an die Hersteller im Web oder in die firmeneigenen Hilfe-Foren brachte keine Antwort zutage. Er wandte sich schließlich direkt an die Hersteller. Die Antworten waren aber wenig konkret, die Lösungen nicht zufriedenstellend. An diesem Punkt entsteht beinahe der Eindruck, als wenn wir unsere Hardware behalten sollen oder sie direkt ohne Weiterverkauf verschrotten sollen. "Will man mit dieser Geheimniskrämerei etwa den Wechsel zu anderen Herstellern erschweren?", fragte uns Kurschildgen im Interview.

Datenschutz: Mission Impossible!

Niemand dürfe davon ausgehen, dass das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen automatisch alle Daten vernichtet. Dies sei nach Ansicht des Langenfelder IT-Experten ein "verhängnisvoller Irrglaube". Leider gibt es noch keine Möglichkeit, alle Daten zu vernichten. Und es klappt nur bei iOS-Geräten, sofern der Benutzer einen Passcode eingerichtet hat. Bei Geräten mit einer Code-Sperre werden die Daten von Apple automatisch verschlüsselt, um sie vor einem unberechtigten Zugriff zu schützen.

Beim Aufspielen des neuen Betriebssystems löscht man unwiederbringlich den Code. Die verschlüsselten Daten sind zwar noch auf der Festplatte vorhanden, sie sind aber nicht lesbar. Doch auch bei iOS hat man damit nur rund 90 Prozent aller Daten gelöscht. Bei allen Herstellern für ausnahmslos alle Betriebssysteme gibt es Speicherbereiche, auf die niemand zugreifen kann. So bleiben nach Auskunft des Smartphone-Forensikers auch bei verschlüsselten iPhones teilweise Daten vom App Store bestehen. Zwar kann man alleine mit dem Usernamen keine Anmeldung durchführen, von einer vollständigen Löschung der Daten kann trotzdem keine Rede sein.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, welche Maßnahmen Smartphone-Nutzer ergreifen müssen, um ihre persönlichen Daten von Smartphones zu entfernen.

Video: Wie lösche ich die Daten auf meinem Smartphone?

1 2 vorletzte
Teilen (5)

Mehr zum Thema Datensicherheit Smartphone