Adleraugen fürs Auto

Auto-Überwachung: 10 Dashcams mit Handy-Anbindung

Das Fahr­zeug kann mit spezi­ellen Kameras zum wich­tigen Zeugen bei Unfällen werden. Wir stellen Ihnen zehn Dash­cams verschie­dener Preis­klassen vor, die sich mit dem Smart­phone vernetzen lassen.

Mit einer Dashcam lässt sich das Auto um eine nütz­liche Sicher­heits­maß­nahme bei Unfällen erwei­tern. So können Sie mit den Aufnahmen die tatsäch­liche Situa­tion belegen. Das Smart­phone findet ergän­zend als Backup für die Videos, zur Konfi­gu­ra­tion der Kamera oder als Sucher Verwen­dung. Es gibt ein riesiges Angebot an Dash­cams mit einer Viel­zahl von Funk­tionen, da fällt es schwer, den Über­blick zu behalten. Wir haben in diesem Einkaufs­führer zehn solcher Produkte vom güns­tigsten Einstei­ger­mo­dell bis zur kost­spie­ligen Profi-Lösung zusam­men­ge­tragen. Die wich­tigsten Spezi­fi­ka­tionen und aktu­ellen Markt­preise inklu­sive.

Dash­cams bieten Absi­che­rung in jeder Preis­klasse

Vor Auto­un­fällen ist niemand gefeilt, wenn ein solches Ärgernis eintrifft, liegen die Nerven blank. Mit dem Smart­phone alleine lässt sich das Geschehen oft nur doku­men­tieren, wenn es schon zu spät ist. Außerdem kann es im Eifer des Gefechtes schwierig sein, das Mobil­gerät – besten­falls mit entspre­chend gela­denem Akku –, schnell aufnah­me­be­reit zu haben. Für Auto­mo­bile konstru­ierte Über­wa­chungs­ka­meras, Dash­cams genannt, sind in der Regel sofort zur Stelle, sogar schon vor einem Unfall. Doch nicht nur während der Fahrt kann ein solches Utensil nütz­lich sein. Und auf einem Park­platz akti­viert, bietet so eine Dashcam zusätz­lich einen passiven Schutz vor Parkremp­lern, bei denen sich der Verur­sa­cher einfach vom Ort des Gesche­hens entfernt.

In diesem Einkaufs­führer stellen wir Ihnen zehn Dash­cams im Preis­be­reich zwischen 40 und 460 Euro vor. Alle Artikel akti­vieren die Spei­che­rung der Aufnahmen mittels Beschleu­ni­gungs­sensor bei drohendem Aufprall auto­ma­tisch und versehen die Dateien mit einem Schreib­schutz. Außerdem lassen sie sich auf verschie­dene Weisen durch eine App mit dem Smart­phone verbinden. Für das Spei­chern der Videos ist eine microSD-Karte erfor­der­lich.

Klicken Sie einfach auf das Bild, um zur ersten Dashcam zu gelangen.

Übersicht: 10 Dashcams mit Handy-Anbindung
vorheriges nächstes 1/11 – © Fotolia - fotohansel
  • Übersicht: 10 Dashcams mit Handy-Anbindung
  • NavGear MDV-1500
  • NavGear MDV-2800
  • Xiaomi 70mai Pro
  • Nextbase 412GW