Hands-On

ZTE Blade V8 ausprobiert: Dual-Kamera-Handy für 269 Euro

Das ZTE Blade V8 soll sich vor allem mit speziellen Kamera-Features von der Konkurrenz abheben. Wir haben uns den Smartphone-Neuling auf der CES angesehen.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (2)

ZTE hat im Rahmen seiner Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein neues Smartphone vorgestellt, das zunächst für den US-Markt bestimmt ist im März aber auch in Deutschland auf den Markt kommt. Beim ZTE Blade V8 handelt es sich um ein neues Modell der Blade-Serie. Wir konnten uns das Smartphone am Rande der Pressekonferenz einmal ansehen.

ZTE V8

Der Hersteller folgt mit dem ZTE Blade V8 dem Trend zu Dual-Kameras. So besteht die Hauptkamera auf der Geräte-Rückseite aus einem 13-Megapixel- und einem 2-Megapixel-Modul. Diese Kombination soll für mehr Details auf Aufnahmen sorgen. Bei der Frontkamera setzt ZTE ebenfalls auf ein Modell mit einer Auflösung von 13-Megapixel, so dass sich das Smartphone auch für Selbstportraits gut eignet.

Die CES-Neuheit von ZTE kommt im März nach DeutschlandDie CES-Neuheit von ZTE kommt im März nach Deutschland Die Dualkamera auf der Rückseite soll Objekte in verschiedenen Winkeln festhalten und daraus qualitativ hochwertige 3D-Fotos erstellen können. Testen konnten wir die Funktion auf der Messe allerdings nicht. Die Kamera-Software bietet zudem einen Refocus-Modus, mit dem der Schärfebereich eines Bildes nach der Aufnahme verändert werden kann.

Octa-Core-Prozessor und Full-HD-Display

Beim Prozessor zeigt sich, dass wir es mit einem soliden Mittelklasse-Handy zu tun haben. Das ZTE Blade V8 wird von einem Qualcomm Snapdragon 435 mit acht Kernen angetrieben. Das System lief im kurzen Test flüssig, wobei wir keine Möglichkeit hatten, beispielsweise aufwändigere Spiele auszuprobieren. Dual-Kamera auf der RückseiteDual-Kamera auf der Rückseite Das Display ist 5,2 Zoll groß und bietet Full-HD-Auflösung, was im Mittelklasse-Bereich absolut in Ordnung geht. Wir konnten auch bei genauem Hinsehen keine einzelnen Pixel erkennen. Abseits des Touchscreens verfügt das neue Smartphone von ZTE über ein Metallgehäuse. Das Gerät hat einen Fingerabdruck-Sensor an Bord, über den es sich beispielsweise aus dem Lockscreen entsperren lässt.

Das ZTE Blade V8 hat bereits die aktuelle Android-Version 7.0 (Nougat) an Bord. Das ist leider noch keine Selbstverständlichkeit. Die Benutzeroberfläche des chinesischen Herstellers, die die Bezeichnung MiFavor 4.2 trägt, ist etwas gewöhnungsbedürftig. Abhilfe ist durch die Installation eines alternativen Launchers möglich. Ab März soll das Gerät in Deutschland für 269 Euro erhältlich sein.

Teilen (2)

Mehr zum Thema ZTE