Connected Cars

Mit DAB+ neben Radio auch Telematik- und Datendienste ins Auto bringen

Media Broadcast will seine DAB+-Sendernetze verstärkt für Datendienste - beispielsweise für Connected Cars - vermarkten. Wir berichten darüber, welche Vorteile der Sendernetzbetreiber gegenüber einer rein auf Mobilfunknetze basierenden Lösung sieht.
Von der ANGA Com in Köln berichtet
AAA
Teilen

Media Broadcast zeigt sich auf der ANGA Com in Köln sichtlich bemüht, weitere Anwendungsfälle für das DAB+-Sendernetz - neben der reinen Verbreitung von Hörfunkprogrammen - aufzuzeigen. Dabei sollen die Connected Cars eine immer größere Bedeutung bekommen.

Thomas Wächter, Leiter Produktmanagement Hörfunk bei Media Broadcast, nannte im Gespräch mit teltarif.de ein Beispiel dafür, dass es gerade für Telematik-Dienste durchaus sinnvoll ist, auf die Versorgung der Kunden über Rundfunk anstelle der Mobilfunknetze zu setzen. So komme es bei einer Übertragung via Internet zu zeitlichen Verzögerungen von rund einer halben Minute. Das reiche aus, um beispielsweise einen Autofahrer in den Stau zu locken, anstatt ihn rechtzeitig an den Verkehrsbehinderungen vorbei von der Autobahn herunterzulotsen.

Nokia Here Maps nutzt Datendienste über DAB+

Media Broadcast auf der ANGA Com in KölnMedia Broadcast auf der ANGA Com in Köln Mit den Here Maps von Nokia und einem Angebot von Media Mobile gebe es bereits zwei Telematik-Dienste, die Informationen über Digitalradio-Sendernetze an die Kunden übermitteln. Dabei hätten beide Dienstleister eine Kapazität von 16 kBit/s zur Verfügung. Nokia vermarkte sein Angebot auch bereits für eine Navigationslösung von Garmin.

In Gegenden, in denen DAB+ noch nicht verfügbar ist, greift das Garmin-Gerät auf die klassischen TMC-Dienste zurück. Denkbar seien aber auch kombinierte Lösungen, bei denen ein Internet-Zugang in Ergänzung zu einem Datenkanal via DAB+ verwendet werde. Dies biete sich ohnehin für Dienste an, bei denen auch ein Rückkanal gebraucht werde.

Mobilfunknetze liefern nur begrenzte Kapazitäten

Neben dem zeitlichen Versatz bei der Datenübermittlung im Internet spiele auch der Datenverbrauch eine Rolle. Dabei gehe es nicht nur um einen Tarif für die mobile Internet-Nutzung, den der Kunde benötige, sondern auch um Ressourcen im Mobilfunknetz, die auch nach dem Ausbau der LTE-Netze zur begrenzt zur Verfügung stünden. Mit Engpässen sei vor allem dann zu rechnen, wenn immer mehr Kunden die mobilen Internet-Dienste nutzten - ein Effekt, der sich schon jetzt abzeichnet, wie auch die Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion zeigen.

Teilen

Weitere Meldungen zum Thema DAB+