Netzausbau

Zweiter DAB+-"Bun­desmux": Sendernetz wird ausgebaut

Antenne Deutsch­land hat die offi­ziellen Ausbau­pläne für das Sender­netz des zweiten DAB+-"Bundes­muxes" veröf­fent­licht.

Antenne Deutsch­land hat offi­ziell bestä­tigt, dass das Sender­netz für den zweiten bundes­weiten DAB+-Multi­plex weiter ausge­baut wird. Das Unter­nehmen steht hinter der Platt­form, die im Herbst 2020 gestartet ist. Bis Ende kommenden Jahres sollen insge­samt 18 weitere Sende­anlagen bishe­rige Versor­gungs­lücken schließen und in einigen bereits versorgten Regionen für Empfangs­ver­bes­serungen sorgen. Antenne Deutschland baut DAB+-Netz aus Antenne Deutschland baut DAB+-Netz aus
Foto: Image licensed by Ingram Image, Montage: teltarif.de
Insge­samt sollen nach Ende der jetzt veröf­fent­lichten Ausbau-Maßnahmen rund 59 Millionen Einwohner in Deutsch­land die 16 im zweiten "Bundesmux" verbrei­teten Hörfunk­pro­gramme zuhause empfangen können. Das sind sieben Millionen Menschen mehr als bisher. Der Ausbau ist in zwei Wellen geplant. Je neun weitere Sender sollen im zweiten Halb­jahr 2023 und 2024 reali­siert werden.

Das sind die neuen Sender­stand­orte

Für das zweite Halb­jahr 2023 ist die Inbe­trieb­nahme folgender Sender­stand­orte geplant:

  • Pfänder/Bregenz zur Versor­gung der Bodensee-Region, im Allgäu und entlang der A96
  • Blauen/Baden­weiler zur Versor­gung des Mark­gräf­ler­lands und entlang der A5
  • Raich­berg/Alb zur Versor­gung der Region Albstadt und Hechingen
  • Pfaf­fen­hofen/Ilm zur Versor­gung im Kreis Pfaf­fen­hofen und entlang der A9
  • Ober­ammergau zur Versor­gung im Kreis Garmisch-Parten­kir­chen
  • Wendelstein/Ober­bayern zur Versor­gung im östli­chen Voral­pen­land
  • Wesel zur Versor­gung im Kreis Wesel und entlang der A3
  • Heide/Holstein zur Versor­gung im Kreis Dith­mar­schen und entlang der A23
  • Löbau zur Versor­gung im Kreis Görlitz und entlang der A4
Im zweiten Halb­jahr 2024 sollen folgende Sender­stand­orte reali­siert werden:
  • Landshut zur Versor­gung im Kreis Landshut und entlang der A92
  • Passau zur Versor­gung im Kreis Passau und entlang der A3
  • Kreuz­berg/Rhön zur Versor­gung im Kreis Rhön-Grab­feld und entlang der A9
  • Hard­berg/Oden­wald zur Versor­gung im Kreis Berg­straße und entlang der A5 und A6
  • Lüne­burg zur Versor­gung im Kreis Lüne­burg und entlang der A7 und A39
  • Vissel­hövede zur Versor­gung im Kreis Roten­burg und entlang der A7 und A27
  • Herscheid zur Versor­gung im Märki­schen Kreis und entlang der A45
  • Kulpen­berg/Bad Fran­ken­hausen zur Versor­gung im Kyff­häu­ser­kreis und entlang der A38 und A71
  • Witten­berg zur Versor­gung im Kreis Witten­berg und entlang der A9

Sender­netz mit künftig 93 Stand­orten

Nach Aufbau der jetzt geplanten Sender besteht das Netz von Antenne Deutsch­land aus insge­samt 93 Stand­orten. Inner­halb von Gebäuden wächst die Bevöl­kerungs­abde­ckung auf rund 71 Prozent. Die mobile Flächen­ver­sor­gung wird auf etwa 82 Prozent steigen. Entlang der Auto­bahnen soll die Abde­ckung bei mehr als 92 Prozent liegen.

Im zweiten bundes­weiten DAB+-Multi­plex werden 16 private Hörfunk­pro­gramme ausge­strahlt. Zuletzt wurde Anfang 2023 der Musik­sender 90s90s Radio aufge­schaltet. Im laufenden Programm kündigt die Station an, dass am 1. Februar ein erneuter Sender­such­lauf erfor­der­lich sein kann, um den Kanal weiter empfangen zu können. Hinter­grund könnten die tech­nischen Probleme bei zahl­rei­chen Empfangs­geräten sein, über die wir in einem eigenen Beitrag bereits berichtet haben.

Aus für Sport­radio Deutsch­land: Das sind die Alter­nativen

Mehr zum Thema DAB+