Radio

Empfangs-Test im Auto: Streaming vs. DAB+

Digi­tales Radio kann über DAB+ und via Internet gehört werden. Wir haben beide Verfahren im Auto auspro­biert und berichten darüber, welche Erfah­rungen wir in welchen Regionen gemacht haben.

Wer unter­wegs Radio hören möchte, hat grund­sätz­lich mehrere Möglich­keiten. Das analoge UKW-Sender­netz ist nach wie vor aktiv. Auch wenn beispiels­weise das Deutsch­land­radio einige Sender kleiner Leis­tung abge­schaltet hat, ist der Netz­ausbau sehr gut. Anders sieht es bei der Lang-, Mittel- und Kurz­welle aus. Die meisten Sender, die in diesen Berei­chen gear­beitet haben, wurden abge­schaltet oder sogar zurück­gebaut.

Die Alter­native zum analogen Radio sind digi­tale Über­tra­gungs­ver­fahren. Der Satel­liten­direkt­emp­fang scheidet im Auto hier­zulande aus. Speziell für den mobilen Empfang gedachte Dienste wie SiriusXM in Nord­ame­rika gibt es in Europa nicht. Es bleiben das terres­tri­sche Digi­tal­radio DAB+ und Strea­ming via Internet.

Vor- und Nach­teile bei beiden Systemen

DAB+-Adapter Albrecht DR 57 DAB+-Adapter Albrecht DR 57
Foto: teltarif.de
Beide Empfangs­wege haben Vor- und Nach­teile. Für DAB+ wird keine Inter­net­ver­bin­dung benö­tigt, es wird kein Daten­volumen verbraucht. Dafür ist man - ähnlich wie vom UKW-Empfang gewohnt - auf Programme beschränkt, die gezielt für die Region rund um den Aufent­haltsort senden. Beim Internet-Strea­ming wird ein ausrei­chend dimen­sio­niertes Daten­paket benö­tigt. Dafür sind Programme aus aller Welt zu empfangen.

Doch welche Tech­nologie ist tech­nisch besser? DAB+-Befür­worter kriti­sieren gerne die zahl­rei­chen Aussetzer beim Internet-Strea­ming, weil der Ausbau der Mobil­funk­netze insbe­son­dere in Deutsch­land zu wünschen übrig­lässt. Inter­net­radio-Fans beklagen, dass DAB+ schon wenige Kilo­meter abseits des offi­ziellen Sende­gebiets eines Multi­plexes nicht mehr störungs­frei zu empfangen ist, bevor das Signal nach einigen weiteren Kilo­metern komplett abreißt.

Test von München bis Frank­furt

Apple CarPlay Startmenü u.a. mit Webradio-Apps Apple CarPlay Startmenü u.a. mit Webradio-Apps
Foto: teltarif.de
Wir wollten wissen, welche Tech­nologie auch auf längeren Stre­cken für den Empfang besser geeignet ist. Für den Test sind wir von München über die Auto­bahnen 9 und 3 bis nach Frank­furt am Main, im nächsten Schritt quer durch den Spes­sart von der Auto­bahn 66 bei Geln­hausen zur Auto­bahn 3 bei Weibers­brunn gefahren. Einen weiteren Test haben wir im Schwarz­wald durch­geführt. Hier sind wir auf der Bundes­straße 294 von Freu­den­stadt nach Pforz­heim gefahren.

Für den DAB+-Empfang hatten wir den Albrecht-Adapter DR 57 im Einsatz, der nicht mit der mitge­lie­ferten Schei­ben­antenne, sondern mit einer Magnet­fuß­antenne betrieben wurde. Diese Kombi­nation hatte sich schon vor geraumer Zeit als empfangs­stärker im Vergleich zum werks­seitig verbauten Auto­radio heraus­gestellt. Zudem konnten wir das Audio­signal über einen kleinen Aktiv­laut­spre­cher hören.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, welche Beson­der­heiten beim Empfang der regio­nalen DAB+-Multi­plexe in Bayern zu beachten sind.

1 2 3

Mehr zum Thema Radio