Digitalradio

Neue Designer-Internetradios von Palona und sonoro

Mit drei neuen Internetradios für gehobene Ansprüche gehen das Schweizer Unternehmen Palona und die deutsche Schmiede sonoro auf Kundenfang. Wir stellen die Modelle vor.
AAA
Teilen (13)

Die Schweizer Unternehmen Schnepel und Palotec (Handelsmarke: Palona) haben zwei Digitalradio-Modelle für höhere Ansprüche in den Markt gebracht. Bekannte Designer wie Prof. Bernhard Geisen, Jakab Barna und Martin Sach hätten diese zusammen mit Schweizer Ingenieuren entwickelt, wie die Unternehmenen bekannt geben.

Palona Quubi: Highend-Modell mit vielen zeitgenössischen Technologien

Heraus gekommen ist zum einen das Modell Quubi, das über ein handgeschliffenes Gehäuse in hochglänzendem Schwarz daher kommt. Das Frontpanel, der Standfuß und die Lautsprecherabdeckungen sind aus Metall. Über sieben Kilogramm bringt das Highend-2.1-Soundmodell mit seinen 60 Watt Musikleistung (RMS) auf die Waage.

Das Palona Quubi
Das Palona Quubi
Ausgestattet ist das Radioteil mit einem Empfänger für Internetradio, Digitalradio DAB+ und UKW. Fünf Lieblingssender sind auf frei belegbaren Stationstasten abspeicherbar. Musikstreaming ist über Bluetooth möglich, auch eine Anbindung an den Musikdienst Spotify ist vorhanden. Per USB lassen sich auch Sticks und interne Festplatten anschließen. Über ein Farbdisplay lassen sich Informationen zu Sendern, Titeln oder aktuellen Meldungen ablesen. Eine Fernbedienung gehört mit zur Ausstattung, das Quubi lässt sich aber auch über eine kostenlose App für iOS und Android bedienen. Das Modell kostet rund 600 Euro im Handel.

Palona Jojo: Hochglanz-Internetradio mit CD-Player

Als zweites Modell präsentiert Palona zum anderen das Jojo, ein Kombi aus Internetradio und CD-Player. Das 2.1-Soundsystem mit Subwoofer liefert 40 Watt Musikleistung (RMS). Auch bei diesem Modell steht zusätzlich zum Internetradio terrestrischer Radioempfang über UKW und DAB+ zur Verfügung. Zehn Direkttasten für Lieblingsradiosender sind frei belegbar.

Das Palona JoJo
Das Palona JoJo
Neben der Möglichkeit Musik vom Smartphone oder Tablet via Bluetooth zu streamen, gibt es auch beim Jojo eine Spotify Connect-Funktion. Ebenso ist ein USB-Anschluss vorhanden. An Ein- und Ausgängen gibt es einen optischen Digitalausgang (S/PDIF), einen analogen Eingang (AUX-In; 3,5 mm Klinke) sowie einen analogen Ausgang (Stereo-Cinch). Praktisch ist, dass die Teleskopantenne abnehmbar ist, und an den F-Stecker auch eine externe Antenne angeschlossen werden kann. Auch das Jojo lässt sich wahlweise per Fernbedienung oder App steuern. Das Modell verfügt ebenso wie das Quubi über ein 3,2 Zoll TFT-Farbdisplay (Auflösung 320 mal 240 Pixel).

Das Designer-Modell im Holzgehäuse gibt es wahlweise in Hochglanz schwarz (handgeschliffen) für rund 650 Euro oder in Walnuss für 600 Euro.

Designer-Radio von sonoro mit Streaming-Funktionen

Eine andere Designer-Schmiede, das deutsche Unternehmen sonoro, bietet mit dem sonoroSTREAM ein neues kompaktes WLAN-Radio. Neben über 30 000 Internetradio-Stationen kann der Kunde ebenfalls terrestrisches Radio über UKW und DAB+ hören, Musik von Smartphone oder Tablet im WLAN-Netz streamen. Auch hier gibt es Zugang zu Spotify sowie weitere Musikdienste wie Deezer. Musik lässt sich auch bei diesem Modell über Bluetooth übertragen oder alternative Musikquellen über den USB-Port abspielen. Das sonoroSTREAM ist auch Multiroom-tauglich und kann mit entsprechenden Lautsprechern gekoppelt werden. Das Internetradio kostet rund 300 Euro.

Das WLAN-Radio sonoroSTREAM
Das WLAN-Radio sonoroSTREAM
Teilen (13)

Mehr zum Thema DAB+