Diogitalradio

Rheinland-Pfalz/Schleswig-Holstein: Neue DAB+-Ensembles

Auf der Insel Sylt und in Rhein­land-Pfalz starten neue DAB+-Regio­nal­ensem­bles. Damit haben auch klei­nere Veran­stalter Chance auf digital-terres­tri­sche Über­tra­gung.

Milling Broadcast baut die DAB+-Antenne in Bad Kreuznach auf Milling Broadcast baut die DAB+-Antenne in Bad Kreuznach auf
Foto: Milling Broadcast
Im Rahmen des Modell­pro­jekts zur Digi­tal­radio­ver­sor­gung via DAB+ in Schleswig-Holstein hat Netz­betreiber Media Broad­cast den Sender­standort in Wester­land auf Sylt in Betrieb genommen und damit die DAB+-Programm­viel­falt auf der Insel weiter erhöht. Über­tragen werden zunächst die Programme Antenne Sylt und Nord­see­welle, weitere Hörfunk­sender sollen folgen.

Drittes regio­nales DAB+-Bouquet in Schleswig-Holstein

Der Sende­mast befindet sich in Wester­land, gesendet wird mit einer Sende­leis­tung von 1 kW im Kanal 11D. Nach einem Sender­such­lauf ist der Empfang der neuen Programme auf der gesamten Insel möglich. Zusammen mit den DAB+-Programmen des 1. natio­nalen DAB+ Multi­plex im Kanal 5C und dem NDR-Multi­plex im Kanal 12B sind auf Sylt damit derzeit 24 Programme via DAB+ empfangbar.

Das DAB+ Modell­pro­jekt der Medi­enan­stalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH) umfasst neben Sylt noch zwei weitere Stand­orte: In Kiel werden derzeit drei Programme im Kanal 5A ausge­sendet, über den Multi­plex im Kanal 9D in Lübeck können die Hörer aktuell sechs Programme empfangen. Als Platt­form­betreiber verant­wortet Media Broad­cast sowohl das Angebot von bis zu acht privaten Programmen in den jewei­ligen Regionen als auch den Sender­netz­betrieb.

Privater Platt­form­betreiber in Bad Kreuz­nach

Milling Broadcast baut die DAB+-Antenne in Bad Kreuznach auf Milling Broadcast baut die DAB+-Antenne in Bad Kreuznach auf
Foto: Milling Broadcast
Auch die rhein­land-pfäl­zische Stadt Bad Kreuz­nach bekommt einen lokalen DAB+ Multi­plex. Die Landes­anstalt für Kommu­nika­tion (LMK) in Ludwigs­hafen hat dem Unter­nehmen Milling Broad­cast Services ab 1. April 2021 eine Versuchs­zulas­sung für einen DAB+-Multi­plex über fünf Jahre erteilt - in der Open Source-Tech­nologie "Open Digital Radio", die manchmal auch "Small Scale" genannt wird.

Was 2017 als kleiner DAB+-Versuch in Bret­zen­heim bei Bad Kreuz­nach mit nur einem Programm (Studio Nahe) und 100 Watt Sende­leis­tung begann, soll laut dem Betreiber nächstes Jahr zu einer Platt­form mit vielen Radio­for­maten werden - mit weit nied­rigeren Kosten für Programm­ver­anstalter. Nachdem sich "Open Digital Radio" bereits als probates Mittel im kleinen Rahmen bewährt hat, startet der Netz­betreiber im April 2021 den Betrieb unter Voll­last. Im Rahmen dieses Platt­form­betriebs werden auch weitere tech­nische Unter­suchungen der Soft­ware­lösung unter­nommen, wie beispiels­weise die Über­tra­gung programm­beglei­tender Daten, die Opti­mie­rung des Klangs bei DAB+ oder die Kosten­reduk­tion durch den Einsatz moderner, ener­gie­effi­zienter Sender.

Die neue Lizenz ermög­licht auch die Aufschal­tung weiterer Programme. Bereits in Rhein­land-Pfalz lizen­zierte Programm­anbieter haben die Möglich­keit, ab dem Start im April 2021 direkt in die Platt­form aufge­nommen zu werden, bundes­weite Ange­bote oder neu entste­hende Sender und Formate benö­tigen eine Versuchs­erlaubnis der LMK Rhein­land-Pfalz.

Der DAB+-Sender steht auf dem Kuhberg ober­halb von Bad Kreuz­nach und erreicht tech­nisch outdoor rund 220.000 und indoor zirka 160.000 Einwohner im Gebiet zwischen Bad Kreuz­nach und Bingen.

Eine inter­essante Neuheit beim Digi­tal­radio gibt es auch im benach­barten Hessen. FFH startet Visual Spots auf DAB+

Mehr zum Thema DAB+