Digitalradio

Elf Bewerbungen für DAB+-Regelbetrieb in Chemnitz

In Sachsen steht das dritte lokale DAB+-Bouquet - nach Leipzig und Frei­berg - in den Start­löchern. Auf die Ausschrei­bung der Säch­sischen Landes­medi­enan­stalt sind elf Bewer­bungen für einen Multi­plex in Chem­nitz einge­gangen.

egoFM will auch in Chemnitz über DAB+ starten egoFM will auch in Chemnitz über DAB+ starten
Foto: egoFM
Der Medi­enrat der Säch­sischen Landes­medi­enan­stalt (SLM) befasste sich in seiner Sitzung am 5. Oktober 2020 mit den einge­gan­genen Bewer­bungen um DAB+-Über­tra­gungs­kapa­zitäten zur Versor­gung des Stadt­gebietes Chem­nitz. Für den lokalen DAB+-Multi­plex waren bis zu 864 Capa­city Units (CU) zur Verbrei­tung lokaler Hörfunk­pro­gramme und Tele­medien durch private Veran­stalter im DAB+-Stan­dard ausge­schrieben. Zehn private kommer­zielle und nicht-kommer­zielle Veran­stalter bewarben sich mit insge­samt elf Programm­ange­boten um die Kapa­zitäten.

9 Private und 2 nicht-kommer­zielle Programme

egoFM will auch in Chemnitz über DAB+ starten egoFM will auch in Chemnitz über DAB+ starten
Foto: egoFM
Die Bewerber sind die Privat­sender Radio Chemitz, Radio Chem­nitz 2, Sachsen Eins (lokal Chemitz), SecondRadio, egoFM, lulu.fm, radio B2 - das Schla­ger­radio, krix.fm sowie die beiden nicht-kommer­ziellen Programme Radio UNiCC und Radio T.

"Wir freuen uns über die gute Reso­nanz auf die Chem­nitzer Ausschrei­bung", sagte Prof. Dr. Markus Heinker, Präsi­dent des Medi­enrates der SLM. "Mit Inno­vati­ons­bereit­schaft können beson­ders die lokalen Radio­sta­tionen das große Poten­zial von DAB+ nutzen. Der SLM geht es dabei vor allem auch um den Aufbau lokaler DAB+-Versor­gungs­struk­turen auf der Basis möglichst geringer Inves­titi­ons­kosten."

Die genannten Veran­stalter erhalten von der SLM - befristet auf zunächst zehn Jahre - Zulas­sungen für den Regel­betrieb. Auf einen Probe­betrieb, wie er zunächst ange­dacht war, hatte die SLM verzichtet. Entspre­chend der Ausschrei­bung werden jedem Programm mindes­tens 60 CU, bezie­hungs­weise maximal 72 CU, zuge­wiesen. Es handelt sich um 24-stün­dige Hörfunk­pro­gramme in Gestalt von Voll- und Spar­ten­pro­grammen, von denen viele inhalt­lich lokal auf das Verbrei­tungs­gebiet ausge­richtet sind. Diese Programme ergänzen und berei­chern das terres­tri­sche Programm­angebot im Sende­gebiet und damit die Meinungs­viel­falt in beson­derer Weise. Die Bele­gung des Multi­plexes durch die SLM erfolgt durch Zuwei­sung konkreter Teil­kapa­zitäten.

Sende­start­termin noch offen

Keine Angaben machte die SLM, ob inzwi­schen eine Über­tra­gungs­kapa­zität für den Mux bereit­steht und wann der Sende­start ange­strebt wird. Bisher gab es bei der Koor­dinie­rung einer geeig­neten Frequenz für den Multi­plex Schwie­rig­keiten.

Seit Januar 2018 exis­tieren zwei weitere lokale DAB+-Multi­plexe in Leipzig und Frei­berg. Diese sind nach einem zwei­jäh­rigen Versuchs­betrieb im Januar 2020 mit 14 privaten Hörfunk­sen­dern in Leipzig und 7 Radio­sta­tionen in Frei­berg in den Regel­betrieb über­gegangen. Hinzu kommt das DAB+-Pilot­pro­jekt der LFS Landes­funk Sachsen GmbH (Radio R.SA) auf der landes­weiten DAB+-Platt­form des Mittel­deut­schen Rund­funks.

Der zweite bundes­weite DAB+-Multi­plex ist auf Sendung. Wir haben den Start mitver­folgt und uns einen ersten Eindruck verschafft. Platt­form-Betreiber Antenne Deutsch­land hat auch Zukunfts­pläne ange­deutet.

Mehr zum Thema DAB+