DAB+ Österreich

Österreichischer DAB+ Bundesmux startet Ende Mai

Nachdem es eine Einigung zwischen Radioveranstaltern und den Musik-Verwertungsgesellschaften gibt, kann der österreichische DAB+-Bundesmux Ende Mai starten.
AAA
Teilen (17)

Der öster­rei­chi­sche DAB+-Bundesmux soll laut letzten Infor­ma­tionen am 28. Mai 2019 starten. Voraus­set­zung hierfür ist eine Eini­gung in einem mehr­jäh­rigen Urhe­ber­rechts­streit. Seit 2013 wird über die Höhe jener Beträge gestritten, die die öster­rei­chi­schen DAB+-Radio­sender für die in den Programmen gespielte Musik an die zwei großen Verwer­tungs­ge­sell­schaften AKM und Austrome­chana bezahlen müssen. Laut "Wiener Zeitung" hat eine Schieds­stelle, der Urhe­ber­rechts­senat, in einem soge­nannten Satzungs­ver­fahren die Rahmen­be­din­gungen neu fest­ge­legt - und zwar zugunsten der Radio­be­treiber. AKM habe dabei ihre horrenden Forde­rungen zumin­dest bis zu einem Versor­gungs­grad des Bundesmux von 80 Prozent erheb­lich redu­ziert.

Start in vier Phasen

DAB+ in WienDAB+ in Wien Damit steht nun einem Sende­start Ende Mai nichts im Weg. Der neue Multi­plex geht dabei parallel in Wien (drei Sende­an­lagen), Graz, Linz und dem Sonn­wend­stein auf Sendung. Die ursprüng­li­chen Phasen 1 (Start am 2. April) und 2 (24. September) werden dabei zusam­men­ge­legt.

2020 sollen spätes­tens zu Ostern (12. April) die Sende­an­lagen Bregenz, Inns­bruck, Salz­burg und St. Pölten (Jauer­ling) ans Netz gehen (Phase 3). Dann kann erst­mals auch eine nennens­werte Zahl an Hörern in Deutsch­land den Mux empfangen, etwa in Teilen von Nieder- und Ober­beyern oder der Boden­see­re­gion.

Am 22. September 2020 folgen die Anlagen Bruck an der Mur (Mugel), Klagen­furt (Dobratsch), Rech­nitz-Hirschen­stein und Wolfs­berg-Koralpe (Phase 4), womit der vorläu­fige Endausbau des Muxes erreicht ist.

Sechs Veran­stalter aus Bundesmux senden schon in Wien

Bisher haben die Programme Radio Maria, Tech­nikum ONE, Energy, Klassik Radio, Arabella Plus, Rock Antenne, ERF Plus, Radio Maxima und 88,6 Zulas­sungen. Anders als zunächst geplant sind Loun­geFM und Arbö Radio nicht mehr im Bundesmux dabei, dafür gäbe es aber andere Inter­es­senten.

Einige Programme aus dem geplanten Bundesmux "parken" derzeit im regio­nalen Mux in Wien (Kanal 11C) und wollen nach dem Wechsel in den Bundesmux mögli­cher­weise weitere alter­na­tive Sender in Wien starten.

Teilen (17)

Mehr zum Thema DAB+