Digitalradio

DAB+: Neue Programme in vielen Regionen Deutschlands

In Rhein­land-Pfalz ist Rock­land Radio auf DAB+ gestartet. Neue Programme kündigen sich aber auch in weiteren Regionen an, so zum Beispiel in Hessen, Berlin und Teilen Bayerns.
AAA
Teilen (9)

Das terres­trische Digi­talradio DAB+ soll in einigen Jahren den analogen UKW-Rund­funk ablösen. Schon jetzt ist das Angebot ein Erfolgs­modell, was sich daran zeigt, dass DAB+-Radios in immer mehr Haus­halten stehen und auch Programm­veran­stalter, die dem neuen Medium noch vor einiger Zeit kritisch gegen­über­standen, inzwi­schen Inter­esse an einer Verbrei­tung über DAB+ bekunden oder sogar schon aufge­schaltet wurden.

Rock­land Radio ist seit Anfang November - wie geplant - landes­weit in Rhein­land-Pfalz auf Sendung. Genutzt werden Kapa­zitäten im landes­weiten Multi­plex des Südwest­rund­funks im Kanal 11A. Dieser versorgt auch weite Teile Südhes­sens und des Rhein-Main-Gebiets, Nord­baden sowie Teile des Saar­landes, von Luxem­burg und Nord­rhein-West­falen.

Genau diese hohe tech­nische Reich­weite ist der Vorteil, den Rock­land Radio in der DAB+-Abstrah­lung sieht. Auf UKW versorgt der Sender nämlich nur die Ballungs­gebiete in Rhein­land-Pfalz. Im Rhein-Main-Gebiet steht nur eine stark inter­ferenz­belas­tete analoge Frequenz zur Verfü­gung, die selbst in Teilen von Mainz und Wies­baden nur mit Störungen zu empfangen ist, während das DAB+-Signal störungs­frei zu hören ist.

Joke FM startet in Hessen

Neue Programme auf DAB+Neue Programme auf DAB+ In Hessen soll im Dezember Joke FM im terres­trischen Digi­talradio auf Sendung gehen. Dafür hat die zustän­dige Landes­medi­enan­stalt (LPR) in Kassel jetzt grünes Licht gegeben. Wie der Name des Programms schon vermuten lässt, handelt es sich um einen Comedy-Kanal - eine Sparte, die es bislang terres­trisch in der Region noch nicht gab. Joke FM wurde für die Multi­plexe für das Rhein-Main-Gebiet und Südhessen im Kanal 12C sowie Nord­hessen im Kanal 6A lizen­ziert und kann demnach - abseits der noch bestehenden Versor­gungs­lücken - landes­weit auf Sendung gehen. Während es in Nord­hessen ohnehin noch freie Kapa­zitäten gibt, wird im Süden des Landes der Kanal genutzt, auf dem früher Radio Teddy zu empfangen war.

Berlin bekommt arabi­sches Hörfunk­programm

Die Medi­enan­stalt Berlin-Bran­denburg (mabb) hat dem arabisch­spra­chigen Hörfunk­programm Radio Arabica eine Sende­lizenz für ein DAB+-Programm in der Region rund um die Bundes­haupt­stadt gegeben. Auch Mega Radio kehrt in den Berliner DAB-+-Äther zurück, verzichtet aber auf Programm­zulie­ferungen durch den russi­schen Veran­stalter SNA Radio. Dem früher in Berlin verbrei­teten Programm Mega Radio SNA hatte die mabb die Fort­führung des Sende­betriebs über DAB+ in Berlin verwehrt.

Nicht zuletzt lohnt es sich für Besitzer von DAB+-Radios in Südost­bayern, einen Such­lauf nach neuen Programmen zu starten. Der Sender Salz­burg (Gais­berg) strahlte in den vergan­genen Tagen erste Test­sendungen im Kanal 5B aus. Ab Mitte Dezember werden die Versuchs­abstrah­lungen, die bis in den Raum München zu empfangen sind, in den Regel­betrieb über­führt. Ausge­strahlt werden die neun privaten Hörfunk­programme im bundes­weiten öster­reichi­schen DAB+-Multi­plex, der in anderen Landes­teilen der Alpen­repu­blik schon seit Ende Mai auf Sendung ist.

Teilen (9)

Mehr zum Thema DAB+