Digitalradio

Bericht: RTL Radio will über DAB+ senden

In Berlin gehen in Kürze zahlreiche neue Radioprogramme über DAB+ auf Sendung, weitere Veranstalter bekunden Interesse. In Hessen und Bayern werden die Sendernetze erweitert.
AAA
Teilen (38)

RTL Radio gehörte bislang zu den privaten Hörfunkanbietern, die sich nicht am terrestrischen Digitalradio DAB+ beteiligt haben. Das soll sich einem Bericht des Branchenmagazins Radiowoche zufolge ändern. Demnach haben sich die regionalen RTL-Programme im Raum Berlin, zu denen neben 104.6 RTL auch 105'5 Spreeradio und 93.6 JAM FM gehören, um Übertragungskapazitäten beworben.

Wann mit einer Aufschaltung der genannten Programme auf DAB+ zu rechnen ist, ist derzeit noch unklar. Ende August/Anfang September wollen in Berlin 94.3 rs2, der Berliner Rundfunk 91.4 und Kiss FM im Kanal 7B starten, während für die Programme Radio Paradiso, BB Radio, bigFM, Domradio, ERF Pop, Hit 104, lulu.fm, Star FM, Peli One, Power Radio, Radio B2, Radio Paloma, Rock Antenne und Rockland der neue Kanal 12D aktiviert wird.

Radio Paradiso, Radio Paloma, Hit 104, ERF Pop und Radio B2 waren bislang bereits im Kanal 7B auf Sendung, wo es in Zukunft Platz für weitere neue Programmveranstalter geben wird. Allerdings stehen dem Bericht zufolge neben den RTL-Sendern auch Mega Radio, Mega News, die Lokalsender Radio Cottbus und Radio Potsdam, der Spartenkanal Radio B2 SchlagerMIXX und die arabische Station Sout Al Khaleej auf der Warteliste für einen DAB+-Sendeplatz in der Hauptstadtregion.

Neue Sendeanlagen in Bayern und Hessen

RTL will auf DAB+RTL will auf DAB+ Der Bayerische Rundfunk hat am 10. August zwei weitere DAB+-Sendeanlagen in Mainburg in Betrieb genommen. Damit verbessert sich der Empfang der Programme im bayernweiten Sendernetz im Kanal 11D sowie im regionalen Multiplex für Niederbayern im Kanal 7D. Abgedeckt werden neben dem Senderstandort Mainburg auch Attenhofen, Elsendorf, Train und Siegenburg.

Bayernweit vergrößert sich das Sendernetz im Kanal 11D damit auf 52 Standorte. Über dieses Netz können nunmehr 90,2 Prozent der Menschen im Freistaat das digitale BR-Programmpaket innerhalb von Gebäuden empfangen. Mobil im Auto sowie im Freien sind es 97,5 Prozent. Entlang der Autobahnen liegt die Versorgung bei 99 Prozent. Noch für dieses Jahr ist die Inbetriebnahme weiterer Sender zur Schließung noch bestehender Versorgungslücken geplant.

Auch in Hessen wurde eine Versorgungslücke im DAB+-Sendernetz geschlossen. Nachdem der Multiplex für private Programmveranstalter in Nord- und Osthessen schon vor rund sechs Wochen von den Standorten Biedenkopf (Sackpfeife), Habichtswald (Hohes Gras) und Hoher Meißner auf Sendung gegangen ist, ist nun auch der Sender Fulda (Hummelskopf) aufgeschaltet worden, um die Region um die Osthessen-Metropole mit den Programmen von Hit Radio FFH, planet radio, harmony.fm, FFH Rock, planet radio black beats, Rock Antenne, Freies Radio Kassel und RundFunk Meißner zu versorgen.

Teilen (38)

Mehr zum Thema DAB+