Digitalradio

Medienanstalten: Neue Entscheidung über zweiten DAB+-"Bundesmux"

Mindestens elf Programme könnten in einem zweiten DAB+-Multiplex im Saarland starten, wie ein Call of Interest der Landesmedienanstalt gezeigt hat. Über den zweiten "Bundesmux" soll neu entschieden werden.
AAA
Teilen (13)

Eigentlich hatte Antenne Deutschland, ein Konsortium aus Media Broadcast und Absolut Radio, schon am 6. Juni den Zuschlag für den Plattformbetrieb des zweiten bundesweiten DAB+-Multiplexes bekommen. Der Zulassungsbescheid wurde bis heute nicht zugestellt und auch die nicht berücksichtigten Mitbewerber haben von den Landesmedienanstalten keine "Absage" erhalten. Wie das Onlinemagazin Meedia berichtet, hängt das damit zusammen, dass für den 14. November eine Sitzung anberaumt wurde, auf der erneut über die Vergabe des Plattformbetriebs entschieden wird.

Hintergrund ist juristischer Ärger um die Vergabe des zweiten bundesweiten Multiplexes für das terrestrische Digitalradio. So hatte der Antenne-Deutschland-Konkurrent DABP schon Ende Juni im Eilverfahren beantragt, die Lizenzvergabe an Antenne Deutschland zu stoppen. Das Verwaltungsgericht Leipzig hatte dem Antrag zwar nicht stattgegeben, dennoch sehen sich dem Bericht zufolge die Gremienvorsitzenden der Landesmedienanstalten veranlasst, eine erneute Entscheidung über den Plattformbetrieb zu treffen.

Wie auch immer diese Entscheidung ausgeht, ist wohl mit erneuten Klagen unterlegener Bewerber zu rechnen, sodass sich der Sendestart der rund 16 zusätzlichen digitalen Hörfunkprogramme erheblich verzögern könnte. Die Antenne Deutschland GmbH & Co. KG hatte ursprünglich angepeilt, spätestens im kommenden Jahr den Sendebetrieb aufzunehmen.

Bald zweiter DAB+-Multiplex im Saarland?

Bald weitere DAB+-ProgrammeBald weitere DAB+-Programme Größere Chancen auf einen baldigen Sendestart hat ein Multiplex mit privaten Hörfunkprogrammen im Saarland. Die Saarbrücker Landesmedienanstalt hatte das Interesse potenzieller Veranstalter nach einer DAB+-Verbreitung im Land abgefragt. Mittlerweile gibt es mindestens elf potenzielle Hörfunkstationen, die für einen zweiten landesweiten Multiplex im Saarland in Frage kommen. Das erste Programmpaket im Land wird vom Saarländischen Rundfunk zur digital-terrestrischen Verbreitung seiner Hörfunkkanäle genutzt. Dazu ist hier das landesweite Privatradio Salü zu empfangen.

Radio Salü gehört auch zu den potenziellen Bewerbern für einen Sendeplatz im neuen Programmpaket. Das Unternehmen will hier seinen Spartenkanal Classic Rock Radio verbreiten, der über UKW nicht überall im Saarland zu empfangen ist. Zu den weiteren Bewerbern gehören die Lokalsender Radio Saarschleifenland, Radio Homburg, Radio Neunkirchen und Radio Saarbrücken, das schwul-lesbische Projekt lulu.fm und Radio Melodie, das aus dem benachbarten Lothingen auch auf UKW in Teilen des Saarlandes zu empfangen ist.

Dazu kommen Antenne Luxemburg, Domradio und Kraftpaket - Das Radio, ein Projekt von Wilfried Eckel, der früher die Sendung "Kraftpaket" auf SR1 Europawelle Saar moderiert hatte. Die MSM Medien Saar Mosel GmbH will je eine Musik- und Infowelle über DAB+ verbreiten. Weiterer Bewerber ist Media Broadcast, das wie auch Radio Saarschleifenland und die MSM Medien Saar Mosel GmbH den Plattformbetrieb für den neuen Multiplex übernehmen will.

Teilen (13)

Mehr zum Thema DAB+