Ab 31. Januar

18 neue Programme über DAB+ in Sachsen

Am 31. Januar starten zwei neue regionale DAB+-Multiplexe in Leipzig und Freiberg in Sachsen. Es ist zugleich auch Premiere für das Unternehmen Divicon Media als Netzbetreiber.
AAA
Teilen (53)

Was lange währt, wird endlich gut. Am 31. Januar starten in Sachsen die regionalen Multiplexe Leipzig und Freiberg über DAB+. Dann bekommen die Leipziger 15 und die Freiberger 12 zusätzliche private Hörfunkprogramme über das digital-terrestrische Radio. Bisher sind in beiden Regionen nur der bundesweite Multiplex mit vier Programmen von Deutschlandradio und neun bundesweiten Privatradios sowie der regionale Multiplex des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) über DAB+ zu hören. Im Rahmen eines Pilotprojekts wird zudem das landesweite Programm R.SA ausgestrahlt.

Viele neue Töne im Äther

Vom neuen Funkturm in Leipzig starten 15 neue Programme über DAB+.Vom neuen Funkturm in Leipzig starten 15 neue Programme über DAB+. Die neuen Muxe enthalten sowohl von UKW bekannte Programme als auch neue, exklusive Digitalradios. In Leipzig startet der Lokalsender Radio Leipzig die neuen Programme "Leipzig 2" und "Leipzig BEATZZ". Neu am Start ist das Programm "Leipzig 1 - 100% von hier". Das Uniradio "mephisto 97,6" kann über DAB+ nun rund um die Uhr senden. Bereits in Sachsen-Anhalt zu hören, dehnt "Rockland" seine Verbreitung auf die Metropole Leipzig aus. Ebenfalls am Start ist das schwul-lesbische Metropolenradio "lulu.fm".

Exklusiv für die Erzgebirgsstadt Freiberg gehen die Programme "Erzgebirge 2" und "InPulz Dein Stadtradio für Freiberg" auf Sendung. "Radio Erzgebirge" kann sein Programm über DAB+ rund um die Uhr ausstrahlen.

Für beide Städte gehen die Sender "detektor.fm", "Absolut Hot", "Mega 80s", "Energy Sachsen", "SecondRadio", "egoFM", "SchlagerPlanet Radio", "90s90s Radio" und "apollo radio" auf Sendung. Mit den neuen Programmen entsteht eine noch nie dagewesene Format-Vielfalt im terrestrischen Radio, die mit Empfangsgeräten zu hören ist, die es ab 25 Euro im Handel gibt.

Divicon Media erstmals Netzbetreiber

Premiere gibt es auch für einen Netzbetreiber: Das Leipziger Unternehmen Divicon Media wird die beiden Sendeanlagen betreiben. Über seinen Gesellschafter Broadcast Partners, der in den Niederlanden DAB+-Netze betreibt, bringt Divicon bereits Know-How im Bereich Digitalradio mit. Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) unterstützt die lokalen DAB+-Multiplexe finanziell.

"Mit der Förderung der lokalen DAB+-Multiplexe wollen wir den Beweis antreten, dass das terrestrische digitale Radio im Standard DAB+ auch für kleine Versorgungsgebiete die richtige Technologie ist. Bisher werden lokale Multiplexe in Deutschland - vor allem mit Blick auf die Kosten und den vermeintlich großen technischen Aufwand - noch überwiegend als Stiefkind betrachtet", schätzt Martin Deitenbeck, Geschäftsführer der SLM und Mitglied des Fachausschusses Netze, Technik und Konvergenz der Medienanstalten ein. "Daher hat der Medienrat der SLM im Jahre 2017 beschlossen, zwei Multiplexe auf lokaler Ebene als Pilotprojekte zu fördern, um im Rahmen eines maximalen zweijährigen Versuchsbetriebs die Eignung von T-DAB-Rundfunknetzen für die lokale Versorgung zu testen, aber auch deren Wirtschaftlichkeit und die Akzeptanz lokaler Angebote bei den Hörern zu prüfen."

DAB+ für 300 Euro pro Monat

Die Förderung der SLM sei so ausgestaltet, dass nach einem erfolgreichen Pilotprojekt die Sendenetze in den Regelbetrieb übergehen können. Nach Ablauf der Förderphase werde es möglich sein, ein DAB+-Radioprogramm in guter Qualität für rund 300 Euro pro Monat und damit erheblich günstiger als bisher über UKW (Kosten für ein lokales Hörfunkprogramm liegen im Schnitt bei 10 000 Euro im Monat) verbreiten zu können. Der Sender in Leipzig sendet im DAB-Block 6C (185,360 MHz), in Freiberg wird der Block 10D (215,072 MHz) verwendet.

Teilen (53)

Mehr zum Thema DAB+