Radio

Aus für altes DAB & UKW in mehreren europäischen Ländern

Am 15. November endete die Ära des alten DAB-Standards in der Schweiz, Ende Januar ist das in Südtirol der Fall. Norwegen beginnt dagegen mit der sukzessiven Abschaltung der UKW-Sendernetze. Die Zukunft des terrestrischen Hörfunks heißt DAB+.
AAA
Teilen (19)

Mit der Abschaltung von DAB alt stieg das DAB+-Angebot in der Schweiz auf über 100 Radioprogramme. Mit der Abschaltung von DAB alt stieg das DAB+-Angebot in der Schweiz auf über 100 Radioprogramme. Am 15. November 2016 endete die Ära des alten DAB-Hörfunks in der Schweiz. Seit 2012 verbreitete die öffentlich-rechtliche SRG neun ihrer Radioprogramme digital-terrestrisch parallel auf DAB und DAB+. Diese Parallelverbreitung wurde am 15. November eingestellt. Nach gut vier Jahren sei damit das Ziel erreicht, den DAB-Hörerinnen und -Hörern ausreichend Zeit für den Umstieg auf DAB+ zu geben. Inzwischen gebe es in Schweizer Haushalten nur noch wenig Radios, die nur mit DAB ausgestattet sind. Voraussichtlich ab 2020 wird DAB+ die analoge UKW-Verbreitung in der Schweiz schrittweise ablösen, dann sollen die ersten UKW-Sendeanlagen vom Netz gehen.

Über 100 DAB+-Programme

Mit der Abschaltung vom alten DAB stieg das DAB+-Angebot in der Schweiz auf über 100 Radioprogramme. Hörer können nun noch mehr SRG-Programme anderer Sprachregionen empfangen: Die Sender Radio SRF 3, Couleur 3 und Rete Tre sind nahezu im ganzen Land zu hören. Deutlich erweitert wird auch das Sendegebiet der Regionaljournale von Radio SRF 1. In der ganzen Deutsch-Schweiz sind außerdem nun die Privatradios Energy Bern und Radio Zürisee zu hören. Die Sender Classix Radio, Radio del Mar, Rockit Radio, Vintage Radio, Radio Argovia Hitmix und Radio 24 Charts bereichern ferner die regionalen Ensembles (Layer D03), die inzwischen ebenso fast in der gesamten Deutsch-Schweiz zu hören sind.

RAS in Südtirol schaltet ebenfalls altes DAB ab

Am 31. Januar 2017 stellt auch die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Südtirol (RAS) die Digitalradio-Programme von DAB auf DAB+ um. Seit dem Jahr 2008 verbreitet die RAS digitale Radioprogramme sowohl in DAB als auch in DAB+. Zwanzig Jahre nach Einführung der digitalen Empfangstechnologie DAB stellt die RAS nun ganz auf den neuen Digitalradiostandard um und verbessert dadurch die Qualität aller Digitalradioprogramme. Die Umstellung erfolge aufgrund staatlicher Vorgaben. Derzeit verbreitet die RAS in Südtirol 13 Hörfunkprogramme in DAB+ und neun Programme im alten Standard DAB (RAI Südtirol, Bayern 3, BR Klassik, B5 aktuell, Ö1, ORF Radio Tirol, Ö3, FM4, Swiss Jazz). Die letztgenannten Programme werden ab dem 31. Januar 2017 ausschließlich in DAB+ ausgestrahlt.

Norwegen startet UKW-Ausstieg

Im Rahmen einer symbolischen, feierlichen Zeremonie vor Politik- und Medienvertretern aus aller Welt will Norwegen unterdessen den Anfang vom Ende der analogen UKW-Technologie einläuten: Am 11. Januar 2017 sollen in Bodø nördlich des Polarkreises die ersten Frequenz-Abschaltungen im analogen Band zugunsten der digitalen Technologien DAB+ und Internetradio erfolgen. Allerdings betrifft das nur die nationalen öffentlich-rechtlichen und privaten Radioketten, die Lokalsender machen noch bis mindestens 2022 auf UKW weiter.

Teilen (19)

Mehr zum Thema DAB+