Digitalradio

Neue Digitalradio/Bluetooth-Boxen von Sangean & Excelvan

Mit dem Sangean DDR-7 und dem Excelvan Digital Radio gibt es neue Kombis aus Bluetooth-Speaker und DAB+-Radio in völlig unterschiedlichen Preisklassen. Wir haben uns beide Neuzugänge näher angeschaut.
AAA
Teilen (5)

Mit dem DDR-7 aus der Genuine Mini-Serie setzt der Hersteller Sangean laut eigenen Angaben neue Akzente im Bereich der Tisch­ra­dios. Das kleine Radio empfängt neben UKW auch das stetig wach­sende Angebot an DAB+-Sendern. Aux-Eingang und inte­griertes Blue­tooth stellen die Konnek­ti­vität für MP3-Player oder Smart­phone und Tablet bereit. Die Strom­ver­sor­gung erfolgt über Micro-USB oder Akku.

Sangean DDR-7Sangean DDR-7 Mit dem Sleep-Timer lässt sich das DDR-7 auch als Radio­we­cker im Schlaf­zimmer betreiben. Das hinter­grund­be­leuch­tete OLED-Display stellt wie bei fast allen DAB+-Radios umfas­sende Sender­infos bereit. Das neue Tisch­radio ist ab sofort im Fach­handel oder im Webshop unter www.sange­an­shop.eu verfügbar. Das DDR-7 ist zum UVP von 129 Euro in Schwarz, bezie­hungs­weise 139 Euro in Blau und Silber erhält­lich.

Mini-Radio für unter 30 Euro von Excelvan

Preis­lich in einer viel nied­ri­geren Liga spielt das eben­falls neue Excelvan Digital Radio, das es beim Versand­händler Amazon und auf der Platt­form ebay bereits für unter 30 Euro gibt. Das Modell, das an alte Welt­emp­fänger erin­nert, hat zumin­dest auf dem Blatt eine Menge zu bieten: Radio­emp­fang ist über UKW und DAB/DAB+ möglich.

Excelvan Digital Radio
Excelvan Digital Radio
Inter­net­ra­dios oder Musik­files lassen sich per Blue­tooth von Smart­phones oder Tablets auf den Laut­spre­cher des Radios streamen. Darüber hinaus gibt es einen TF-Karten-Einschub und die Möglich­keit, mit Karten bis 32 GB hier­über MP3-Dateien abzu­spielen. Damit nicht genug: Auch ein USB-Stick kann an das Excelvan-Gerät ange­schlossen werden. Prak­tisch sind auch die zehn Direkt­wahl­tasten für Lieb­lings­sender. Das Gerät lässt sich am Strom­netz betreiben oder unter­wegs über den fest instal­lierten, auflad­baren Li-Ion-Akku.

Großes Manko des Gerätes: Radio­sender werden nur alpha­nu­me­risch ange­zeigt. Während man im UKW-Bereich anhand der Frequenz oft noch weiß, welches Programm man hört, wird das bei DAB+ zum Rate­spiel: Denn ange­zeigt werden nur die Programm­plätze (P001 aufwärts), aber nicht der Sender­name. Das Excelvan-Gerät gehört damit zu den ersten seiner Klasse, die auf dieses eigent­lich wich­tige Detail beim Digi­tal­radio-Empfang verzichtet. Da helfen leider auch die von Nutzern beschrie­benen guten Empfangs­ei­gen­schaften wenig.

Teilen (5)

Mehr zum Thema DAB+