Digital

Grünes Licht für neue DAB+-Radio­programme im Südwesten

Die Stuttgarter Landesmedienanstalt hat zwei DAB+-Sendeplätze im landesweiten baden-württembergischen Multiplex neu vergeben. Einen Aufschalttermin gibt es noch nicht.
AAA
Teilen (9)

Baden-Württemberg bekommt neue Programme über DAB+Baden-Württemberg bekommt neue Programme über DAB+ Im Südwesten Deutschlands werden künftig zwei neue Hörfunkprogramme über das terrestrische Digitalradio DAB+ zu empfangen sein. Vorstand und Medienrat der für die Lizenzvergabe zuständigen Landesanstalt für Kommunikation (LFK) in Stuttgart haben dafür grünes Licht gegeben, aber noch keinen Starttermin für die digitale Verbreitung der neuen Programmangebote genannt.

Bei den beiden Programmen, die in Zukunft über DAB+ in Baden-Württemberg auf Sendung gehen, handelt es sich um Radio Seefunk und radio b2. Beide Programmveranstalter sind in der Radiolandschaft nicht unbekannt. Radio Seefunk ist bereits im Bodenseeraum als Lokalsender auf UKW zu empfangen. Zuletzt machte der Sender dadurch auf sich aufmerksam, dass die aus Bayern stammende rt.1 media group, die im Freistaat bereits vier Lokalradios betreibt, neuer Mehrheitseigner wird.

radio b2 nach Norddeutschland jetzt auch im Südwesten

Die Berliner Schlagerwelle radio b2 baut ihre Verbreitung über DAB+ sukzessive in weiten Teilen Deutschlands aus. Zuletzt wurde das Programm in Bremen und Hamburg aufgeschaltet. Für die Hörer in Baden-Württemberg könnte radio b2 so etwas wie einen Nachfolger von Radio VHR darstellen, das ebenfalls ein Schlagerprogramm bietet, sein Engagement über DAB+ aber wieder beendet hat.

Während radio b2 den freigewordenen Sendeplatz von Radio VHR übernimmt, muss für Radio Seefunk ein anderes Programm im baden-württembergischen Multiplex im Kanal 11B weichen. Allerdings läuft das derzeitige Pilotprojekt mit zwei nichtkommerziellen Lokalsendern und einem Lernradio, die ihre Programme im Wechsel über DAB+ ausgestrahlt hatten, aus. So musste die LFK keine Auswahlentscheidung treffen, sondern konnte beiden Lizenzbewerbern grünes Licht für den Sendestart geben.

Noch große Empfangslücken in Baden-Württemberg

Die Landesmedienanstalt bezeichnete den Multiplex für private Programmveranstalter in Baden-Württemberg einerseits als "landesweit", räumte aber gleichzeitig ein, dass die Versorgung derzeit nur entlang der Autobahnen A5, A6 und A7 sowie in angrenzenden Regionen gewährleistet ist. So klaffen noch sehr große Versorgungslücken, beispielsweise im Bodenseeraum, wo Radio Seefunk auf UKW zu empfangen ist.

Im Kanal 11B sind insgesamt 16 private Hörfunkprogramme zu empfangen. Der Südwestfunk, der den Multiplex früher mitgenutzt hatte, betreibt mittlerweile für seine öffentlich-rechtlichen Programme drei eigene Multiplexe, über die beispielsweise auch die Regionalisierung im Programm SWR4 abgebildet wird. Zudem baut der SWR sein Sendernetz recht konsequent auch abseits wichtiger Verkehrswege und Ballungszentren in die Fläche aus.

Der zweite bundesweite DAB+-Multiplex liegt unterdessen immer noch auf Eis. Dafür werden nun verstärkt bundesweite Programme auch in regionalen Empfangsgebieten aufgeschaltet.

Teilen (9)

Mehr zum Thema DAB+