Sport1.fm

Fußball-Bundesliga-Saison 2016/17 kostenlos & live im Radio

Heute Abend beginnt die neue Fußball-Bundesliga-Saison mit dem Knaller FC Bayern gegen Werder Bremen. Für Radiohörer wird sich einiges ändern: Sie müssen auf die Übertragungen des Privatradios Sport1.fm im Digitalradio DAB+ verzichten. Weiter im vollen Umfang dabei ist die ARD.
AAA
Teilen (3)

Screenshot von Sport1.fmScreenshot von Sport1.fm Heute Abend startet die Fußball-Bundesliga in die neue Saison. Für Radiohörer wird sich einiges ändern. Der private Sender Sport1.fm ist wieder live dabei und überträgt vom 1. bis zum 34. Spieltag alle 306 Partien der Spielzeit 2016/17 - kostenlos live als Einzelspiel und in der Konferenz. Allerdings wird das Sportradio in der kommenden Saison auf den zunehmend beliebten terrestrischen Verbreitungsweg DAB+, der vor allem für die mobile Verbreitung wichtig ist, verzichten. Hintergrund: Die Vereinbarung mit Radio Energy über eine Kooperation im bundesweiten Digitalradio-Multiplex wurde nicht verlängert. Es hätte rein theoretisch sogar die Möglichkeit auf einen eigenen 24-Stunden-Sendeplatz als Alternative gegeben. Doch daran zeigte das Sportradio - möglicherweise auch aus Kostengründen - kein Interesse.

Sport1.fm nur noch über Web und Apps

Sport1.fm kann also, kommt es nicht noch zu einer Überraschung, in der kommenden Saison nur noch im Internet auf www.sport1.fm über PC und Laptop und über Smartphones und Tablets per App für iOS und Android sowie über WLAN-Radios empfangen werden. Zudem ist das Sportradio über ausgewählte Streaming-Dienste sowie Multimedia-Verwaltungsprogramme abrufbar. Gerade bei der mobilen Nutzung am Smartphone sollten Fußballinteressierte darauf achten, dass sie sich nach Möglichkeit immer in einem WLAN-Netz aufhalten, da für das Radiohören ansonsten mobiles Highspeed-Datenvolumen verbraucht wird.

Moderator Oliver Faßnacht begrüßt die Sport1.fm-Hörer heute live ab 18 Uhr. Neben der Einstimmung auf die neue Bundesliga-Saison stehen auch drei Partien aus der 2. Liga auf dem Programm: Der VfL Bochum trifft auf Hannover 96, der 1. FC Heidenheim auf die Würzburger Kickers und der SV Sandhausen auf den VfB Stuttgart (jeweils live ab 18.30 Uhr). Im Anschluss eröffnen der FC Bayern München und der SV Werder Bremen in der Allianz Arena die neue Bundesliga-Spielzeit - live ab 20.30 Uhr mit Reporter Ralf Bosse.

Letzte Saison für Sport1.fm?

Generell könnte es die letzte Saison für Sport1.fm sein, denn die Zukunft des privaten Sportradios ist unklar. Mit Beginn der Saison 2017/18 liegen die Netcast-Rechte für Liveübertragungen von den Spielen der 1. und 2. Fußball-Bundesliga bei Amazon. Das US-Unternehmen will die Spiele exklusiv über seine Plattform Amazon Prime ausstrahlen, der Aufbau einer Sport-Streaming-Plattform ist bereits angelaufen. Unter anderem konnte das Unternehmen den ehemaligen Chef des Fußballradios 90elf, Florian Fritsche, für das neue Bundesliga-Angebot verpflichten. Ob die Bundesliga nur für Abonnenten der kostenpflichtigen Amazon Prime-Plattform oder wie bisher kostenlos für alle zugänglich sein wird, darüber hat sich Amazon nicht geäußert.

ARD überträgt auf allen Verbreitungswegen

Alternative von Sport1.fm sind die Hörfunkprogramme der ARD. Diese übertragen wie gehabt die Spiele in Live-Einblendungen sowie die legendäre Schlusskonferenz am Samstag. Sie wird vom Westdeutschen Rundfunk für alle ausstrahlenden ARD-Hörfunkwellen zentral produziert. Live dabei sind die Wellen WDR 2, Bayern 1, Bremen Eins, hr1, hr-info, MDR info, NDR 2, NDR 1 Welle Nord, Inforadio, Radio Eins, SR 3 Saarlandwelle und SWR1 (Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz), gelegentlich schalten sich weitere ARD-Wellen zu. Die Sender sind über alle möglichen Verbreitungswege - UKW, DAB+, Satellit, Kabel, Internet und mobile Apps - zu hören. In Nordrhein-Westfalen überträgt der WDR sporadisch auch die zweite Halbzeit ausgewählter Begegnungen (etwa die Ruhr-Derbys) in seinem Ereigniskanal WDR Event, der über Digitalradio DAB+ und Internet empfangbar ist.

In einem weiteren Artikel erklären wir, wie es um den DAB+-Empfang im Auto steht.

Teilen (3)

Mehr zum Thema DAB+