Digital Radio

hr und NDR wollen noch in diesem Jahr mit DAB+ starten

Öffentlich-rechtliche Sender starten eventuell auch Zusatzprogramme digital

Das DAB+-Radio One Mini von Pure. Das DAB+-Radio One Mini von Pure.
Bild: Pure
Der Hessische Rundfunk (hr) will seine Hörfunkprogramme ab 1. Dezember 2011 in der neuen digitalen Hörfunktechnik DAB+ ausstrahlen. Entsprechende Informationen präsentierte der hr in einem Flyer auf dem Hessentag [Link entfernt] in Oberursel. Zunächst wird das Ensemble nur im Rhein-Main-Gebiet über die Sendestandorte Großer Feldberg, Frankfurt-Europaturm und Wiesbaden (Mainz-Kastel) im VHF-Kanal 7 ausgestrahlt. Im Paket gibt es Platz für bis zu 13 Sender. Der hr dürfte in jedem Fall seine Sender hr 1, hr 2, hr 3 und hr 4 (in vier Regionalversionen), die Jugendwelle You FM und die Nachrichtenwelle hr-info digital ausstrahlen. Möglich ist darüber hinaus eine Verbreitung der bisher nur im Internet hörbaren You FM-Ableger You FM Rock, You FM Club und You FM Black, um das Ensemble zu füllen. Ob auch ein Verkehrskanal, der schon einmal testweise anlässlich der Automobilausstellung IAA via DAB funkte, wieder aktiviert wird, bleibt abzuwarten.

Das DAB+-Radio One Mini von Pure. Das DAB+-Radio One Mini von Pure.
Bild: Pure
Für den hr wäre es der Einstieg in den digital-terrestrischen Hörfunk im Regelbetrieb. in den 90er-Jahren war die Sendeanstalt mit so genannten Plus-Programmen schon einmal im hessischen Pilotprojekt via DAB hörbar, verzichtete dann jedoch auf einen Regelstart. Dafür erntete der öffentlich-rechtliche Sender massive Kritik, setzte er doch für DAB zweckgebundene Gebührenmittel über Jahre hinweg nicht ein.

Zusammen mit dem bundesweiten Multiplex, einem privaten regionalen Bouquet und einstrahlenden Sendern aus Rheinland-Pfalz und Bayern könnte es im Großraum Frankfurt bis Jahresende mit rund 40 Radiosendern das größte digital-terrestrische Programmangebot im gesamten Bundesgebiet geben.

Auch NDR plant Neustart in DAB+

Unterdessen hat der Norddeutsche Rundfunk (NDR) die Einstellung der Verbreitung seiner Radiowellen im alten DAB-Modus am 1. Juni 2011 bestätigt - aus Kostengründen, wie es auf der Webseite heißt. Der NDR arbeite zurzeit jedoch an einem neuen Angebot für die digitale Programmverbreitung über Antenne im moderneren Standard DAB+. Es soll voraussichtlich ab Herbst 2011 in den Großräumen Hannover, Hamburg, Kiel und eventuell auch Schwerin ausgestrahlt werden. Hier will der NDR dann sein gesamtes Hörfunkangebot, sprich die vier NDR 1-Landeswellen, die Popwelle NDR 2, die Kulturwelle NDR 3, die Infowelle NDR 4 sowie die Jugendwelle N-Joy verbreiten. Ob auch exklusive DAB+-Wellen hinzu kommen, steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema DAB+