Digitalradio

NRW: DAB-Multiplex für Privatradios startet an 15 Standorten

Mit insge­samt 15 Sende­anlagen soll der geplante DAB+-Privat­radio-Mux in NRW noch in diesem Jahr an den Start gehen. Und auch beim ersten bundes­weiten Multi­plex gehen die Arbeiten voran.

Fernmeldeturm Der Fernmeldeturm Colonius in Köln
Foto: Media Broadcast
Noch in diesem Jahr soll ein landes­weiter DAB+-Multi­plex für Privat­radios in Nord­rhein-West­falen an den Start gehen. Netz- und Platt­form­betreiber Media Broad­cast hat die Versor­gungs­karten für den geplanten Mux im Kanal 9D online gestellt. Zum Start bis Ende 2021 sind demnach zunächst folgende 15 Stand­orte geplant:

Aachen, Biele­feld, Bonn, Dort­mund, Düssel­dorf, Egge­gebirge, Herscheid, Hoch­sauer­land (Hunau), Köln, Essen, Minden, Münster, Schöp­pingen, Siegen und Wesel. 2023 sollen die Stand­orte Wuppertal und Lügde das Netz ergänzen.

Koor­dinie­rungs­schwie­rig­keiten mit Ausland

Fernmeldeturm Der Fernmeldeturm Colonius in Köln
Foto: Media Broadcast
Mit den Karten bestä­tigt der Netz­betreiber indi­rekt auch Bran­chen­gerüchte, wonach der eigent­lich wich­tigste Sende­standort in NRW - Langen­berg - zunächst nicht ans Netz geht und die Stand­orte im Westen NRWs mit gerin­gerer Leis­tung und/oder Einzügen arbeiten müssen. Gegen die Koor­dinie­rung gibt es derzeit angeb­lich Einsprüche aus dem Ausland, sodass für das zentrale Ruhr­gebiet zunächst der tiefer gele­gene Fern­mel­deturm Essen anstelle von Langen­berg zum Einsatz kommen soll.

Ausbau­pla­nung für ersten Bundesmux geht weiter

Unge­hin­dert des aktu­ellen Ausbau­stopps wegen nach wie vor unge­klärter Fragen beim Rund­funk­bei­trag gehen die Planungen zum Ausbau des ersten natio­nalen DAB+-Bundesmux weiter. Bei der Bundes­netz­agentur wurden die neuen Sende­stand­orte Güstrow in Meck­len­burg-Vorpom­mern (Sende­leis­tung 4 kW), Reut­lingen in Baden-Würt­tem­berg (2 kW) und Pfaf­fen­hofen in Bayern (10 kW) bei der Bundes­netz­agentur in Koor­dinie­rung gegeben.

Defi­nitiv kommen soll in diesem Jahr der Sender Schöp­pingen in NRW (10 kW), da die Planung bereits vor dem Ausbaum­ora­torium anlief. Die Aufschal­tung ist - Stand jetzt - im Herbst geplant. Dagegen verzö­gert sich die Aufschal­tung im bran­den­bur­gischen Eisen­hüt­ten­stadt, da für die an diesem Standort geplante Antenne seitens der Behörden aus Statik- und Brand­schutz­gründen vorerst keine Bauge­neh­migung erteilt werden konnte.

Das Deutsch­land­radio als Treiber hatte Ende 2020 bekannt gegeben, den Netz­ausbau auf Eis zu legen, bis eine Entschei­dung des Bundes­ver­fas­sungs­gerichts über eine Erhö­hung des Rund­funk­bei­trags gefallen ist. Die für Anfang 2021 geplante Beitrags­erhö­hung wurde aufgrund einer Blockade in Sachsen-Anhalt vorerst gestoppt.

Mehr zum Thema DAB+