Digitalradio-Netzausbau

DAB+-Bundesmux: Vier weitere Standorte bis Anfang Oktober

Die Reich­weite des ersten natio­nalen DAB+-Multi­plex wächst: Media Broad­cast will in den kommenden Wochen vier weitere Sender für das Ensemble in Betrieb nehmen.
AAA
Teilen (2)

Die Abde­ckung und Reich­weite des ersten bundes­weiten DAB+-Multi­plexes mit vier Programmen von Deutsch­land­radio und acht Privat­sendern steigen weiter an. Netz­betreiber Media Broad­cast nimmt bis Anfang Oktober vier weitere Sender­stand­orte in Bayern und Rhein­land-Pfalz zur Verbrei­tung des natio­nalen DAB+ Multi­plex im Kanal 5C in Betrieb.

Versor­gungs­lücken in Bayern und Rhein­land-Pfalz werden geschlossen

DAB+ startet vom Sender Hoher BogenDAB+ startet vom Sender Hoher Bogen Am morgigen 26. September ist die Inbe­trieb­nahme der Sender Idar-Ober­stein/Hill­schied und Kett­richhof in Rhein­land-Pfalz geplant (Sende­leis­tung je 5 kW). Mit diesen beiden Sendern werden Lücken im Raum Pirma­sens, in Teilen des Pfälzer Waldes, im südli­chen Huns­rück sowie im Nahetal geschlossen.

Neue Digi­talra­diohörer in der Region Baye­rischer Wald erschließt Media Broad­cast zudem am 30. September mit der Aufschal­tung des Bundesmux am Standort Hoher Bogen (4 kW) in Bayern. Zum Stichtag 9. Oktober hält der natio­nale DAB+-Multi­plex dann Einzug am Standort Pfarr­kirchen (10 kW) in Nieder­bayern.

96 Prozent der Fläche bis Ende 2019 versorgt

Bis Ende 2019 sind weitere Stand­orte geplant. Dann wächst die Zahl der Einwohner, welche die Programme mit einer Zimmer­antenne zuhause empfangen können, durch mehrere Ausbau­wellen in diesem Jahr von 66,5 Millionen (Ende 2018) auf 68,4 Millionen (Ende 2019). Die Flächen­versor­gung für mobilen Empfang wird Ende 2019 voraus­sicht­lich 96,0 Prozent betragen (Vorjahr 94,4 Prozent).

"Digi­talradio kommt an: Zu den Erfolgs­faktoren, die DAB+ für immer mehr Hörer attraktiv machen, gehören neben einer immer größer werdenden Auswahl an Endge­räten sowie attrak­tivem Content eben auch der Ausbau der Netze und Platt­formen. Mit den neuen Stand­orten sorgt Media Broad­cast für eine weitere Opti­mierung der Reich­weite des ersten Bundesmux", erklärt James Kessel, Leiter Produkt­manage­ment der Media Broad­cast.

Teilen (2)

Mehr zum Thema DAB+