Ausschreibung

DAB+: Sechs Bewerber für Berlin und Brandenburg

Insge­samt sechs Programm­an­bieter inter­es­sieren sich für DAB+-Kapa­zi­täten in Berlin und Bran­den­burg. Wirk­lich neu ist dabei aber nur ein Fußball-Fanradio.

Neue DAB+-Programme für Berlin Neue DAB+-Programme für Berlin
Foto: Media Broadcast
Die digi­tale Radio­viel­falt in Berlin und Bran­den­burg soll weiter steigen. Auf die von der Medi­en­an­stalt Berlin-Bran­den­burg (mabb) ausge­schrie­benen DAB+-Kapa­zi­täten haben sich inner­halb der Ausschrei­bungs­frist sechs Radio­ver­an­stalter beworben. Es geht dabei um die Neube­le­gung von zwei Kanälen und einen etwaigen Wechsel zwischen dem Berliner Regio­nalmux (Kanal 7B) und dem Zwei-Länder Mux für Berlin und Bran­den­burg (Kanal 12D).

Somit könnte es gelingen, die Wünsche von drei bis vier Bewer­bern zu berück­sich­tigen. Zuvor hatte sich der Veran­stalter Top100 Station vom Digi­tal­radio zurück­ge­zogen. Der andere Sende­platz betrifft pure fm, dessen Ausstrah­lung zuletzt nur von der Medi­en­an­stalt geduldet wurde.

Neustarts und Kanal­wechsel

Neue DAB+-Programme für Berlin Neue DAB+-Programme für Berlin
Foto: Media Broadcast
Radio Energy plant, neben dem bundes­weiten künftig auch sein Berliner Programm Energy 103.4 über DAB+ auszu­strahlen. Die Dance-Welle pure fm musste einen neuen Antrag stellen, nach der Insol­venz und Lizenz­rück­gabe des bishe­rigen Veran­stal­ters. Neuer Eigner des Senders ist die Eagle Broad­cast Bran­den­burg GmbH, die sich mehr­heit­lich im Besitz des Juristen Stephan Hoff befindet.

Das Freie BürgerRadio Slub­furt aus Frank­furt/Oder sendet bereits im Kabel sowie per Internet und will sein Programm nun auch digital-terres­trisch über DAB+ verbreiten - wohl im Zwei-Länder-Mux, um auch das eigent­liche Sende­ge­biet über den Standort Booßen bei Frank­furt/Oder zu versorgen.

Mit gleich zwei Anträgen ist der Augs­burger Medi­en­un­ter­nehmer Peter Valen­tino vertreten. Völlig neu ist dabei das Konzept eines Fußball FanRadio Berlin. Zudem will Valen­tino den DJ-Sender nice-mix weiter­be­treiben. Dessen bishe­riger Eigner wollte sich ursprüng­lich vom Digi­tal­radio zurück­ziehen. Radio Para­diso dagegen stellt einen neuen Antrag für den Berliner Multi­plex (Kanal 7B) und will im Gegenzug den teureren Zwei-Länder-Mux (Kanal 12D) aus Kosten­gründen verlassen.

Anträge konnten bis zum 17. Juli 2020, 12 Uhr, einge­reicht werden. Der Medi­enrat der mabb wird sich nun in einer der kommenden Sitzungen mit den Anträgen befassen.

Mehr zum Thema DAB+